TT 600 r springt kalt schlecht an

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

TT 600 r springt kalt schlecht an

Beitragvon Kyra55 » Mo 8. Mai 2023, 15:30

Hallo Leute ,
nachdem ich jetzt gefühlte 1000 Beiträge zum Thema ankicken gelese habe, würde ich trotzdem gerne mal eure Meinung zu meinem Problem hören.
Moped ist 98 er TT600r, in einem sher guten technischen Zustand. Ansaugstutzen neu, Vergaser gereinigt und eingestellt, Ventile auch eingestellt.. Alles vom Yamaha Spezialist, hatte der Vorbesitzer noch machen lassen. Für 1200 Euronen.
Nun zu meinem Problen, wenn sie kalt ist brauche ich gefühlt zu viele Versuche um sie anzutreten. Wenn sie mal warm ist, reicht ein oder 2 Kicks.
Meine Vorgehensweise im kalten Zustand.
Benzinhahn auf, Choke ziehen und Zündung an. Dann 4-5 mal durchtrteten, langsam und ohne Schwung, dann OT suchen, dann kräftig durchtreten und nix. Das Spiel geht dann ca 7-8 mal. Dann mache ich den Choke wieder rein und irgendwann kommt sie dann. Ich denke das ich der Fehler bin, denn wenn ich den richtigen Punnkt habe, merke ich schon beim kicken das sie jetzt anspringt. Ich glaube das ich zu oft nicht den OT erwische. Was meint ihr, habe ich Fehler im Vorgehen ?
Gruß Wolfgang
Kyra55
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 29. Apr 2023, 11:09

Re: TT 600 r springt kalt schlecht an

Beitragvon raptor » Mo 8. Mai 2023, 18:56

Hallo Wolfgang
Eigentlich ok,deine Vorgehensweisse !
Dann probier doch mal: Hahn auf Choke ziehen ,Zündung ein,
dann OT suchen und dann mit Power runtertreten,ohne Gas !
lg von Bernd
Benutzeravatar
raptor
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 181
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 19:47
Wohnort: 68549 ILVESHEIM

Re: TT 600 r springt kalt schlecht an

Beitragvon TEWESHS » Mo 8. Mai 2023, 20:29

Versuche folgendes: Zündung ein und Kill auf Off wenn du leertrittst. Und natürlich alle Verbraucher aus.

Das Leerkicken soll ja den Kondensator laden, damit ein guter Zündfunke entstehen kann. Da kannst du dann auch ruhig mit Kraft kicken. Solange der Kill aus ist wird ja kein Strom verbraucht.

Alles andere wie du beschrieben hast. Beim 2. oder 3. Kick sollte sie dann kommen.

Gruß

Thorsten
Benutzeravatar
TEWESHS
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 352
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 16:50

Re: TT 600 r springt kalt schlecht an

Beitragvon Kyra55 » Di 9. Mai 2023, 14:42

Danke erst mal für eure Mühe, heute wieder probiert, so wie geschrieben, keine Veränderung. Ungefähr 10 x gekickt mit Choke , dann den Choke reingemacht und sofort kam das erste Zucken. 2 x Gekickt und sie lief.
Musste aber dann den Choke wieder ziehen für den runden Lauf, ca 500 Meter. Dann lief sie auch ohne Choke, also meiner Meinung nach ein normales Verhalten. Ein Forumskollege hat mir noch zur Iridium Kerze geraten ,das probier ich aus. Ich bin dann 30 Minuten gefahren, abgestellt und nach 5 Minuten wieder angekickt, 1 x war sie da.
Also ich hab echt nur das Kaltstart Problem. Man hat ja jeden Tag nur einen Versuch zum Testen :-)
Morgen werde ich mal mit Choke 2-3 mal leer kicken und dann den Choke reinmachen und kucken was dann ist. Aber das Fahren war schon mal sehr geil !
Gruß Wolfgang
Kyra55
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 29. Apr 2023, 11:09

Re: TT 600 r springt kalt schlecht an

Beitragvon KRS » Di 9. Mai 2023, 14:54

Moin,

ich hab mich mit dem "Gekicke" am Anfang auch echt schwer getan aber es ist nur eine Frage der Technik sofern das Motorrad techn. ok (LiMa) ist. Sieht aber laut deiner Beschreibung gut aus und wenn se warm ist springt se ja auch an.
Ich hatte mich anfangs zu sehr auf das "Klicken" konzentriert, hat aber irgendwie nicht gut funktioniert. Mittlerweile benötige ich kaum Kraft um die TT zu starten...

Mein Kick-Prozedere:

Lenker komplett Links einschlagen, alle Verbraucher aus und nicht die Vorderbremse ziehen, je nach Witterung Choke raus, Not-Aus und Zündung aus, ein paar mal locker durchtreten damit der Kondensator geladen wird.
Dann durchtreten bis Widerstand zu spüren ist ( bei mir ungefähr "20:00-Uhr-Kickerstellung") und jetzt kommt m.M.n. der Kniff.....wenn du den Widerstand merkst und das Gefühl hast nicht mehr weiter treten zu können, DANN muss man noch ein kleines Stück weitertreten, so dass der Kolben schon über OT und schon wieder auf der Abwärtsbewegung ist. Dann Kicker wieder in Ausgangsposition stellen. Zündung an, Not-Aus raus und locker reintreten.....aber komplett bis unten durch. Wenn man nicht komplett durchlatscht dann will se meistens auch nicht !

Wenn meine TT warm ist, ist das Anspringverhalten auch top, nur was sie nicht mag ist lauwarm. Da gibt es aber ja noch den Cent-Trick....

Hier der Kollege beschreibt das ganz gut, ist zwar ne KTM LC4 aber kann man auch auf die TT münzen.....
https://www.youtube.com/watch?v=25Duswwrv2U


Linke zum Gruß

Chris
Der richtige Ton macht die Musik

Yamaha TZR 125 DL RR Belgarda
Yamaha TDR 250
Yamaha TT 600 R Belgarda Supermoto
Benutzeravatar
KRS
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 330
Registriert: Mi 9. Jan 2019, 18:32
Wohnort: Colonia

Re: TT 600 r springt kalt schlecht an

Beitragvon ndugu » Di 9. Mai 2023, 18:09

Ich kicke 5 bis 8 Mal ohne Zündung und weitere Verbraucher und auch ohne Choke!! Dann Kickstarter auf die richtige Position, Zündung ein und Choke rausziehen.
ndugu
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 173
Registriert: Mo 10. Mai 2021, 17:42

Re: TT 600 r springt kalt schlecht an

Beitragvon Eumel » Mi 10. Mai 2023, 07:39

Moin
Wie ist den das Startverhalten wenn du den Motor von anfang an ohne Choke starten willst? Startet der Motor kalt ohne Choke besser als mit spricht das womöglich dafür das der Leerlauf viel zu fett ist...
Benutzeravatar
Eumel
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 198
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: TT 600 r springt kalt schlecht an

Beitragvon Kyra55 » Mi 10. Mai 2023, 14:12

Also das Video ist schon mal super, echt gut erklärt,und auch soweit klar. Wenn ich von Anfang an ohne Choke kicke ist es auch nicht besser,.
Wie macht ihr das wenn der OT erreicht ist, um über den Punkt weg zu kommen, mit echt viel Druck weiter treten, oder hoch mit dem Kicker bis der Dekohebel kommt ?
Kyra55
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 29. Apr 2023, 11:09

Re: TT 600 r springt kalt schlecht an

Beitragvon Eumel » Mi 10. Mai 2023, 14:24

Ich tret vorsichtig bis ich das Auslassventil zuschnappen höre. Dann den Kicker wieder hoch und dann mit schmackes bis zum Ende durchtreten. Wer zögert verliert ;D
Benutzeravatar
Eumel
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 198
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: TT 600 r springt kalt schlecht an

Beitragvon Kyra55 » So 14. Mai 2023, 09:55

Moin Leute,
um das mal abzuschließen, es war ein sehr netter Forumskollege bei mir und hat mir seine Variante gezeigt. Wie erwartet lag es nicht am Moped sondern an mir. Jetzt läuft es viel besser, mit noch etwas mehr Übung wird das ein Kinderspiel.
Danke nochmal für eure Meinungen. gruß Wolfgang
Kyra55
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 29. Apr 2023, 11:09

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste