Zylinderfuß undicht, Startprobleme usw.

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Zylinderfuß undicht, Startprobleme usw.

Beitragvon martini » Do 21. Mai 2020, 07:39

Hallo zusammen,
ich habe mir gestern eine 93er TTS angeschaut und bin unschlüssig.
Zum einen läuft sie schlecht an. Wenn sie mal läuft dann aber nur mit Choke, nimmt man den raus (auch bei warmgefahrenen Motor) geht sie sofort aus. Tippe auf Probleme mit den Ansaugstutzen oder einer verschmutzten Leerlaufdüse.
Das zweite was mir aufgefallen ist war eine ölige Stelle am Zylinderfuß. Ich habe mal ein Bild gemacht, was haltet ihr davon? Schrauben nachziehen reicht oder erfahrungsgemäß neue Dichtung nötig? Wieviel Aufwand wäre das?

6B31FA52-86F3-4371-9FF3-A1BE1E069956.jpeg


Dann ist noch ein gespachteltes Loch im Kupplungsgehäuse.

B3D136E8-B0F7-438F-B2B7-F222BC208138.jpeg



Bin mir unschlüssig ob ich mir da zuviele Probleme einhandle. Hat halt wenig KM (ca.15000km).

Was meint ihr dazu?

Grüße Martin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
martini
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 5
Registriert: So 3. Mai 2020, 22:30
Wohnort: Stuttgart

Re: Zylinderfuß undicht, Startprobleme usw.

Beitragvon stixx » Do 21. Mai 2020, 08:50

Hallo Martin,
stimmt denn der Preis von der Kiste? Denn was du jetzt schon findest an Mängeln musst du oben draufrechnen.
Das schlechte Anspringen und Ausgehen kann natürlich mit den Ansaugstutzen zu tun haben... kann aber auch was anderes sein.
D.h. erstmal, du musst Zeit, Geld und Nerven investieren, um das zu beheben.

Die schwitzende Zylinderfußdichtung sollte an sich kein Problem sein, ist eher kosmetisch. Wenn du es abstellen möchtest,
heisst das Motor raus und aufmachen --> Zeit, Geld und Nerven.

Das gespachtelte Loch im Kupplungsdeckel ist ein Sturzschaden... einen 'neuen' Deckel kann man finden (--> Motoritz, Ebay Klaz)
und kostet dich Summe x zusammen mit einer neuen Dichtung.

Vielleicht eher nach einer anderen S suchen? Ist der Motor an sich ruhig und bläut nicht?
stixx
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 340
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 15:04
Wohnort: Süden

Re: Zylinderfuß undicht, Startprobleme usw.

Beitragvon martini » Do 21. Mai 2020, 10:11

Hallo stixx,
du hast natürlich recht, andere tt suchen wäre evtl. die beste Wahl. Mir gefallen die wenigen KM‘s eben ganz gut.
Preis ist so ne Sache, soll ein Angebot machen und dann schauen wir. Momentan ist sie mir für ~2,5k€ zu teuer. Was wäre ein realistischer Preis für das Moped? Ansonsten scheint sie in Ordnung zu sein, Gabelsimmerringe dicht/trocken, Motor läuft ruhig und ohne geklapper. Was ist ‚bläut nicht‘, ich kenne den Begriff nicht.

Gruß
Martin
martini
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 5
Registriert: So 3. Mai 2020, 22:30
Wohnort: Stuttgart

Re: Zylinderfuß undicht, Startprobleme usw.

Beitragvon Eumel » Do 21. Mai 2020, 10:13

Moin
Die ölige Stelle am Zylinderfuß sieht mir eher so aus als ob die oberen Schrauben des Ölfilterdeckel übergenudelt wären. Die Gewinde sitzen nämlich nicht im Kupplungsdeckel sonderm im Block selbst. Somit sifft dann nicht nur der Ölfilterdeckel sondern auch der Kupplungsdeckel auf dem Motorblock.
Eumel
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 58
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: Zylinderfuß undicht, Startprobleme usw.

Beitragvon stixx » Do 21. Mai 2020, 12:39

Hallo Martin,
mit Gebrauchtpreisen kenne ich mich garnicht aus... habe seit 1998 kein Moped mehr gekauft (das war meine TTR).
Einfach mal in Ebay Kleinanzeigen schauen und Preise vergleichen.

'Bläuen' ist blauer Rauch aus dem Auspuff nach dem Starten... kann auf verschlissene Kolbenringe und/oder Ventil-
schaftdichtungen etc. hindeuten.

Gruß
Oliver
stixx
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 340
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 15:04
Wohnort: Süden

Re: Zylinderfuß undicht, Startprobleme usw.

Beitragvon derSöldner » Do 21. Mai 2020, 17:40

Eumel hat warscheinlich recht mit dem ausgenudelten ölfilter Schrauben. Solange es nur das ist, würde ich mir wenig Gedanken darüber machen. An der Stelle schwitzt meine TTe auch. Die hat aber auch über 80000 Kilometer runter.
Was natürlich doof ist, ist das sie nicht richtig läuft.
Mag sein das es "nur" die Ansaugstutzen sind. Bei wmd kosten die rund 50 Euro. Bei ner Vergaser Überholung bist Du aber ruck zuck mit 150 Euro dabei.
Und dann noch der gespachtelte Motor Deckel ...

Wie schaut denn der Rest der Kiste aus?
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 533
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: Zylinderfuß undicht, Startprobleme usw.

Beitragvon martini » Fr 22. Mai 2020, 21:07

Der Rest schaut alters und gebrauchsgerecht aus, muss aber sagen vor lauter Startproblemen usw. bin ich gar nicht zum Detailschauen gekommen. Aber mir ist zumindest sonst nix dramatisches mehr aufgefallen...

Alles in Allem nicht schlimm aber die Summe???

Ich bin halt jetzt auch nicht der Spezialist für Vergaser, deshalb kann ich es nicht richtig einschätzen...
martini
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 5
Registriert: So 3. Mai 2020, 22:30
Wohnort: Stuttgart

Re: Zylinderfuß undicht, Startprobleme usw.

Beitragvon Maybach » Fr 22. Mai 2020, 21:39

Für die TTS aus 1993 würde ich für den geschilderten Zustand maximal 1500 EUR aufrufen.
Und mir scheinen de genannten Kilometerangaben in zweierlei Hinsicht verdächtig. Wenn es so wenige sein sollten, dann würde ich mich fragen warum der Vorbesitzer nur sowenig gefahren ist. Und wenn sie nicht stimmen sollten, dann muss man den Motor eh sicherheitshalber mal zerlegen.

Es is' a Kreiz ...

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Moderator....oder so
Moderator....oder so
 
Beiträge: 1983
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste