Räder TT600E auf TT600R möglich?

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Beitragvon TT RÜdi » Do 10. Apr 2008, 20:16

Hallo,

nun mal eine Lehrstunde.

Die Räder der TT600S und der TT600R sind vorn und hinten indentisch, Unterschied ist nur, die S Felgen sind matt und die R Felgen sind poliert.

Das gleiche gilt für die TT600E und TT600RE, diese Räder sind ruckgedämpft.

Bei allen 4 Modellen sind die Vorderräder baugleich, nur die S/E Felgen sind matt und die R/RE Felgen poliert.
TT RÜdi
 

Beitragvon Frank(Y) » Do 10. Apr 2008, 20:29

Da kann ich auch noch meinen Senf dazugeben: die R(E) Naben und Speichen sind unlackiert und wie Sandgestrahlt - ist Super, damit sich der Bremsstaub vermischt mit Kettenfett prima festsetzen kann :x die S und E Naben hingegen sind lackiert und lassen sich besser sauber halten :idea:
Grüße - dat Franky
BildCodename "Kopfloser Racer"
Benutzeravatar
Frank(Y)
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 2966
Registriert: Mo 3. Jul 2006, 22:34
Wohnort: Sauerland

Beitragvon Björn HH » Do 10. Apr 2008, 20:59

Coole Sache. Wenn ich mit der TTR viel auf der Straße fahre macht es ja Sinn Ausschau zu halten nach einem gebrauchten Hinterrad mit Ruckdämpfer, oder? natürlich wenn es mal eines gibt und wenn es nicht zu teuer wird.

Oder bringt ein Ruckdämpfer nicht wirklich was?
Grüße

Björn HH :-)
Benutzeravatar
Björn HH
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 26. Nov 2007, 21:28
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Slider » Fr 11. Apr 2008, 04:09

Björn HH hat geschrieben:Oder bringt ein Ruckdämpfer nicht wirklich was?


ich habe ne RE mit ruckdämpfer und bin selber noch nicht "richtig" ne R gefahren. deswegen ist das nur halbwissen. :)

der ruckdämper vermindert halt ein wenig die kräfte die auf den antrieb gehen und der soll dadurch etwas länger "leben".

fahr mit ruckdämpfer und gut ist. fahr ohne ruckdämpfer und du wirst kein unterschied merken. (als hobby fahrer). oder hast du es bis jetzt vemisst? wenn ich keinen drin hätte würde ich nicht extra danach ausschau halten. der unterschied beim fahren ist woll sehr gering. sonst würde sich ja alle R fahrer nach RE rädern umsehen.

genausowenig würdest du als hobbyfahrer auch nicht den unterschied beim fahren merken ob die karre mit oder ohne anti-hopping kupplung angetrieben wird.

wie oben schon gesagt wirst du selber nur merken das mit ruckdämpfer der antrieb etwas geschont wird was sich für dich aber bestimmt nicht auf die fahrweise auswirkt. musst halt selber wissen ob du das geld ausgeben möchtest.

Slider
Bild
Benutzeravatar
Slider
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 584
Registriert: Di 5. Dez 2006, 01:08
Wohnort: ENDURO-PARADIS MECK-POMM

Beitragvon TT RÜdi » Fr 11. Apr 2008, 06:48

Moin,

da hat Slider vollkommen recht.
Also ich würde es nicht merken ob ruckgedämpft oder nicht.
Bei meiner S hatte ich nur ohne Ruckdämpfer drin.

Ausserdem ist das ruckgedämpfte Rad sehr teuer, wenn Du überhaupt mal eines bekommen solltest.

Natürlich wird das Getriebe dadurch geschont, aber auch nur dann, wenn die Gummis noch heile sind und vor allem wenn man nicht wie ein bekloppter andauernd auf dem Hinterrad fährt, denn dass kann der Ruckdämpfer auch nicht ausgleichen.
TT RÜdi
 

Beitragvon Björn HH » Fr 11. Apr 2008, 07:47

Danke für die Infos. Nun habe ich wieder Geld gespart, ihr habt mich überzeugt :idea:
Grüße

Björn HH :-)
Benutzeravatar
Björn HH
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 26. Nov 2007, 21:28
Wohnort: Hamburg

Beitragvon surf_jack » Fr 11. Apr 2008, 10:23

Offroad übernimmt einmal der weichere Untergrund einen Teil der Dämpfung und einen weiteren Teil die Stollenreifen mit ihrem groben Profil und etwas weniger Luftdruck (wohlgemerkt Dämpfung im Sinne von Verringerung der Lastspitzen bei Krafteinleitung vom Hinterrad an das Getriebe).

Meine Gründe für den zweiten Radsatz waren vielmehr die Mäglichkeit, für offroad einen richtig groben Stollenreifen aufzuziehen (derzeit fahre ich den Mefo Stonemaster, ist aber s*****e auf Asphalt) und einen gemäßigten Enduroreifen für die Straße mit der Option auf Schotterwege (denke über den TW301/302 nach).
Ciao
surf_jack
Benutzeravatar
surf_jack
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 92
Registriert: Mo 3. Apr 2006, 15:41
Wohnort: Karlsfeld b. München

Beitragvon Björn HH » Fr 11. Apr 2008, 12:54

Sowas in der art sind auch meine Ambitionen noch einen radsatz zu kaufen.

Da ich aber auch Supermoto-Ähnlich fahre mit 18 und 21 Zoll Reifen und mit den Reifen dann auch auf der Straße rumfahre, dachte ich man könnte dann sich speziell für diese reifen einen Ruckdämpfer holen. Aber wenn das nicht so wirklich viel ausmacht bzw die ausgaben nicht im Verhältnis stehen lass ich das dann.
Grüße

Björn HH :-)
Benutzeravatar
Björn HH
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 26. Nov 2007, 21:28
Wohnort: Hamburg

Re: Räder TT600E auf TT600R möglich?

Beitragvon MADGYVER » Fr 14. Okt 2011, 15:20

Moin Liebe Gemeinde!

Dies ist mein erster Post hier.
Zuerstmal Kompliment und Respekt, Hier gibts wirklich mal anständige Informationen, die einem weiter helfen !!!

Ich hab mich jetzt durch Seitenweise Threads zum Thema Räder und Felgen - Kompatibilität, Anpassung und Supermotoumbau geklickt !

Wir wissen also, sämtliche TT Räder (ab93) sind, mit den dazugehörigen Distanzstücken versehen, untereinander Kompatibel !
Ich hab auch irgenwo gelesen das WR und iT Felgen passen sollen. Welche XT Felgen genau passen wäre auch nochmal interessant.
Ich hörte auch, daß die KTM-LC4 Felge mit Ruckdämpfer passen soll ... (Mit welchen Distanzstücken ?)

Was ich die Spezialisten hier allerdings mal fragen wollte: Welche Räder könnten denn noch passen, mit welchen Anpassungen?
Ich hörte von jemandem, der eine DR350 Hinterradnabe gefahren ist.

Frage auch an die Administratoren: Könnte man so eine Liste (und die vielen schönen Zeichnungen von Distanzhülsen) nicht irgendwo gesammelt ablegen?!
Vielleicht bin ich auch nicht der Crack beim Suchen, aber in der Technik oder Tipps&Tricks Ecke würde das doch gut passen!
Sollte es schon da sein, muss ich gestehen, hat mir die Suche auch nicht viel weitergeholfen, .... nun hat sie mich wenigstens zu Euch gebracht ! ;)

Ich selbst fahre seit 93 TTS und seit KnieOP-95 TTE tausche da auch lustig hin und Her !
Habe jetzt ein LC4-Rad, und ich bräuchte da passende Distanzstücke, sowie vielleicht andere Radlager, weil die Radachse nur sehr schwergängig durchgeht.
Hat Hierzu jemand eine Idee?!

Vielen Dank schonmal in die Runde,
MAD
MADGYVER
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 13. Okt 2011, 19:04

Re: Räder TT600E auf TT600R möglich?

Beitragvon mannikiel » Fr 14. Okt 2011, 21:27

Zweite Radachse besorgen, und ganz leicht abschmirgeln. :idea: Radlager gibts glaub ich nicht auf den 1/100mm abgestuft.

Nebenbei: Willkommen an Board ! :o
Beim Moppedfahren verlasse ich mich voll und ganz auf alle meine 5 Sinne.
Unsinn, Wahnsinn, Irrsinn, Blödsinn, Schwachsinn....
Benutzeravatar
mannikiel
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1137
Beiträge: 1
Registriert: Mo 24. Jan 2011, 01:51

VorherigeNächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 4 Gäste