TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Umbauten, Verbesserungen, Spinnereien, Vorschläge, Optikveredelung, etc

Moderator: Forum-Wächter

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon becki » Mo 9. Dez 2019, 20:36

Sind Unterschiedliche, steht auch im Handbuch drinnen.
becki
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1056
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Mo 9. Dez 2019, 20:51

becki hat geschrieben:Sind Unterschiedliche, steht auch im Handbuch drinnen.


Hmm,....kann es dann sein das bei mir schlicht und ergreifend nicht die "richtigen" verbaut waren?.
Absolut identisch, Innen/Außendurchmesser, Länge...sogar das Gewicht ist identisch.

Jut, danke für die Aufklärung, ich bestelle dann mal :D.
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 81
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Di 17. Dez 2019, 10:54

Moinsen,

Kleines Malheur passiert.
Beim einpressen der Schwingenlager war ich bisserl zu motiviert und das eine (an der Stelle anstatt der Kunsstoffbuchse) sitzt nun etwa 3 mm zu tief und bedeckt etwa die Hälfte der Bohrung des Schmiernippels.
Großes Drama und wieder rausdengeln oder kann das so bleiben? :oops: .

Nachtrag:
Hab mal den Dichtring montiert, sind genau 2 mm und Öffnung des Schmiernippels ist zu 3/4 frei, Fett geht rein.
Lasse das dann so, das Nadelllager ist ja auch bisserl breiter als diese Buchse.
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 81
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Mi 18. Dez 2019, 11:10

Juti, heute den Rahmen vom pulvern geholt und...naja...bin mit der Firma eigentlich immer sonst gut gefahren aber der Pulverer hatte wohl nen schlechten Tag.
In Noten wäre es ne gutmütige 3, beim nächsten mal handle ich da nen besseren Preis aus, diesmal wars das nicht wirklich wert (220 Tacken).

Insgesamt macht er aber nen guten Eindruck (man darf nur nicht ganz nahe rangehen!), mal Schwinge reingesteckt damit man bisserl sehen kann wohin die Reise geht.

Lassen wir mal Bilder sprechen.

Bild[/url]


Und ich sach noch..."Lagersitze müssen frei bleiben!!!"...nunja...es kommt zwar eh ein Schwarzlager mit Untermaß rein aber ich hole mir noch ne Beize welche auch Pulver ablöst und mache das wieder schick, schleifen mag ich an der Stelle nicht wirklich.

Bild

Und ich sach noch "Rahmennummer muss lesbar sein, zur Not SCHÖN abkleben, freilassen und mit Klarlack drüber"...hätte man besser machen können aber nunja, ist lesbar, nicht schön abgeklebt aber psst schon, is dann eh ne Verkleidung drüber...Hauptsache der Tüver kann was erkennen :)

Bild.

Sodele, wars fürs erste :)
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 81
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon Maybach » Mi 18. Dez 2019, 15:47

Aus dem Grund habe ich, wenn ich was zum Pulverer gegeben habe, immer alles selbst angeklebt und Schrauben in alle verfügbaren Gewinde gedreht.
Und denk an die Massekabel-Anschlüsse: die sollten auch blank sein. aber das weißt Du eh ...

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Moderator....oder so
Moderator....oder so
 
Beiträge: 1881
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Mi 18. Dez 2019, 23:26

Schrauben hatte ich überall drinne, die Lagersitze so abgeklebt mit Gaffa wie ich es wollte.
Nunja...was soll man sagen?.

An die Massekabel dachte ich schon, wenn ich nur wüsste wo se überall sind :D .
Aber müsste eigentlich gehen, die Gewinde sind nun überall nachgeschnitten und dort wo ne Schraube in den Rahmen geht, ist 1 mm Rand farbfrei.
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 81
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon Torn » Do 19. Dez 2019, 05:16

solange es sich um geschraubte Masseverbindungen handelt, muss man nichts blank machen! Bei den TTs ist es eh sinnvoll an einer Stelle ein Massekabel vom Motorblock auf den Rahmen oder Kabelbaum direkt zu setzen, dann ist ein großer Widerstand beseitigt, gerade nach Neulackierungen. Denn der Motorblock wird ja nur über Durchgangsschrauben im Rahmen gehalten und da wird kaum einer seine ganzen Kontaktstellen entlacken wollen!

Zu den Schwingenlagern: ich hatte mir auch bei einer Maschine mal 4 Nadellager statt der Kombi mit Kunststoffbuchsen eingesetzt - funktionierte genau so und ist vll nur eine Kostenreduktion bei der Produktion!
Für jedes komplexe Problem gibt es eine einfache Lösung - und die ist falsch.
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3116
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon derSöldner » Do 19. Dez 2019, 07:42

Hi hi ... wenn ich Deine Bilder so sehe, muss ich an meine alte 250er RD denken.
Als der Rahmen und verschiedene Kleinteile vom Pulvern zurück kamen dachte ich ...
... ich könnte schnell die Gewinde nachschneiden.
... ich könnte dann mal eben die Lager einpressen.
... und die Gabel, Schwinge und Räder dran basteln.
... die Elektrik ist ja auch schnell verlegt.
... und der Motor ... und ...
Und ehe ich mich versah, stand das gute Stück, fertig für den ersten "Probelauf", im Wohnzimmer ... im ersten Stock :positive: .
Mein Weibi und ich flexten dann das Treppengeländer ab, um die RD runter zu bekommen :w .
Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser.
Benutzeravatar
derSöldner
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 487
Registriert: So 18. Aug 2013, 01:35
Wohnort: 91522 Ansbach

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon RolandR » Do 19. Dez 2019, 08:46

derSöldner hat geschrieben:Hi hi ... wenn ich Deine Bilder so sehe, muss ich an meine alte 250er RD denken.
Als der Rahmen und verschiedene Kleinteile vom Pulvern zurück kamen dachte ich ...
... ich könnte schnell die Gewinde nachschneiden.
... ich könnte dann mal eben die Lager einpressen.
... und die Gabel, Schwinge und Räder dran basteln.
... die Elektrik ist ja auch schnell verlegt.
... und der Motor ... und ...
Und ehe ich mich versah, stand das gute Stück, fertig für den ersten "Probelauf", im Wohnzimmer ... im ersten Stock :positive: .
Mein Weibi und ich flexten dann das Treppengeländer ab, um die RD runter zu bekommen :w .


Ich sag jetzt nich das ich das Möp in der Bude aufbaue, 1- Zimmer Wohung , Hochparterre :D
Aber passt alles, muss nur die Wohnungstür aushängen :)
Grüße Roland
RolandR
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 81
Registriert: Fr 8. Nov 2019, 09:20

Re: TT 600 R - Puzzle (Aufbauthread)

Beitragvon Sallo1971 » Do 19. Dez 2019, 18:48

Ahja...kommt mir bekannt vor. Im Kawa KLR-Forum bin ich auch grad dabei meine aktuelle Resto festzuhalten.
Hab meinen Rahmen aber nach einigem Überlegen nicht gepulvert, sondern lackiert. Farbe ist schöner und bekommt man leichter ab wenn sie mal ab muß.
Schaut hier mal rein. Ich hoffe das man da ohne Anmeldung reinsehen kann.
https://klr650.de/viewtopic.php?f=2&t=9185
Sallo1971
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

VorherigeNächste

Zurück zu Workshop

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron