Kupplungshebel Verlängerung XT / TT 600 -- beendet

Moderator: Forum-Wächter

Re: Kupplungshebel Verlängerung XT / TT 600 -- beendet

Beitragvon TTGeorg » Mo 21. Dez 2020, 00:07

Hallo Jungs. Das funktioniert bei der 600er nicht, fragt mich nict warum... ich war auch vor pedro eh im 350er der verfechter von der hebelverlängerung und mach dann immer mal wieder dran rum. aber bei der 600er no chance. es geht nicht. entweder sie rutscht durch, oder du kannst nicht schalten..
TTGeorg
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 382
Registriert: So 14. Apr 2013, 07:36
Wohnort: Dortmund

Re: Kupplungshebel Verlängerung XT / TT 600 -- beendet

Beitragvon Sallo1971 » Mo 21. Dez 2020, 09:02

TTGeorg hat geschrieben:Hallo Jungs. Das funktioniert bei der 600er nicht, fragt mich nict warum... ich war auch vor pedro eh im 350er der verfechter von der hebelverlängerung und mach dann immer mal wieder dran rum. aber bei der 600er no chance. es geht nicht. entweder sie rutscht durch, oder du kannst nicht schalten..


Da kann ich mir vorstellen, das man das Problem mit eine anderen Grundeinstellung des Kupplungsspiels mit der Schraube am Kupplungskorb hinbekommen könnte.
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 228
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

Re: Kupplungshebel Verlängerung XT / TT 600 -- beendet

Beitragvon Eumel » Mo 21. Dez 2020, 11:15

Das Problem bei der Verlängerung ist halt das man bei gleichem Weg am Kupplungshebel den Hub der Kupplung verringert...
Ich hab wegen meinem Karpaltunnelsyndrom viel mit Hebelverlängerungen rumprobiert.
Entweder stellt man den Zug was straffer ein, dann kommts vor das die Kupplung durchrutscht (gerade wenn der Druckpunkt der Kupplung wandert...) oder man stellt ihn was lascher ein, dann haste ne hackelige Schaltung und findest den Neutralgang nicht.
Wenn es unbedingt ne Hebelverlängerung sein soll sollte diese möglichst kurz ausfallen um nicht zuviel Kupplungsweg zu verschenken.
Vllt wär ein modernerer auf die TT angepasster Bowdenzug die bessere Wahl.
Auch wenn der ein oder andere jetzt schimpfen wird. Ich hab seit 3 Jahren ne Magura Hymec verbaut... (noch is se Dicht)
Und meine Hände wurden operiert :mrgreen: :positive:
Benutzeravatar
Eumel
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 85
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: Kupplungshebel Verlängerung XT / TT 600 -- beendet

Beitragvon hannesf » Sa 26. Dez 2020, 22:57

Eumel hat geschrieben:Vllt wär ein modernerer auf die TT angepasster Bowdenzug die bessere Wahl.
Auch wenn der ein oder andere jetzt schimpfen wird. Ich hab seit 3 Jahren ne Magura Hymec verbaut... (noch is se Dicht)
Und meine Hände wurden operiert :mrgreen: :positive:


Und die bringt etwas beim Kuppeln? Kommst du zufällig aus dem Raum Berlin? Ich würd gern mal den Unterschied fühlen ob sich sowas lohnt...
Benutzeravatar
hannesf
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 224
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Kupplungshebel Verlängerung XT / TT 600 -- beendet

Beitragvon Eumel » Mi 30. Dez 2020, 18:01

Berlin ist 4 autostunden weit weg von hier :pff:

Ich find schon das die was bringt. keinen nennenwerte mechanische reibung. kein spiel im hebel. druckpunkt bleibt gleich. kraftaufwand geringer bei gleichem weg am motorhebel.

man liest halt hier und da das bei einigen der nehmerzylinder undicht wird. zudem muss man sich echt mühe geben das ganze genau einzustellen.
und wenn du iwo am ende der welt bist kannste das ganze auch nicht eben reparieren (im vergleich zu nem bowdenzug). und geld kostet das ganze ja auch noch...
Benutzeravatar
Eumel
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 85
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: Kupplungshebel Verlängerung XT / TT 600 -- beendet

Beitragvon Torn » Mi 30. Dez 2020, 18:47

Neben hydraulischen Systemen kann ich persönlich nur als Tipp geben, sich in die original Hülle (oder entsprechendem Neuteil) einfach einen geringfügig kleineren Bowdenzug einzusetzen, das minimiert ungemein die Reibung und ich habe seit dem zumindest theoretisch immer mit 1 Finger kuppeln können. Ich habe immer Schraubnippel zusätzlich weich gelötet.
Für jedes komplexe Problem gibt es eine einfache Lösung - und die ist falsch.
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3240
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Vorherige

Zurück zu Tipps und Tricks

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron