5. Gang Zahnradpaar erneuern

Händlerlinks, Sammelbestellungen, Kauftipps

Moderator: Forum-Wächter

Re: 5. Gang Zahnradpaar erneuern

Beitragvon Sallo1971 » Fr 25. Dez 2020, 20:18

Ne, der Motor hört sich wirklich gut an und Leistung hat er auch.

Ich wäre heute ja glatt nochmal ne Runde gefahren um die Endgeschwindigkeit zu checken, letzte Nacht wurde aber Salz gestreut. ..vorerst ist damit Saisonende.
Wenn Vmax stimmt, dann lass ich es so. Kontrolliere nach 1000km , ob alles noch fest und dicht ist, und das Ventilspiel passt.
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 228
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

Re: 5. Gang Zahnradpaar erneuern

Beitragvon Sallo1971 » Fr 1. Jan 2021, 14:25

Frohes neues Jahr...
ich habe gestern das trockene Wetter genutzt um ene schöne Rund emit der TT zu drehen.
Während der 2-stündigen Fahrt, habe ich ihr auf gerader Strecke mal alles abverlangt.
Bis 130 Sachen hat sie es auch einigermaßen flott hinbekommen und alles mehr ist wohl eher Krampf.
Unten heraus hat sie schon Dampf und kommt auch leicht vorn hoch.
Die Öltemperatur war im Behälter bei 95°C.

Für mich stellt sich nun die Frage, ob und was ich ändern sollte?
Ich hatte sie jetzt 1/2 Zahn auf spät gestellt und die NW mit den Langlöchern auf waagerecht zur Dichtfläche gestellt.

Ich hatte hier mal gelesen, das eine späte Einstellung der Steuerung die Drehzahl munter macht und auf früh das Drehmoment erhöht.

Jetzt gibt es für mich 2 Varianten...
-Ich drehe das NW-Zahnrad auf der NW wieder auf 1/2 Zahn spät um mehr Drehzahl zu bekommen
-ich mach erstml gar nichts, weil das dicke Öl (20W-50) den Motor bremst und alles so normal ist und warte auf Sommer und teste es mit heißem Öl nochmal

Was meint ihr...?
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 228
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

Re: 5. Gang Zahnradpaar erneuern

Beitragvon Eumel » Fr 1. Jan 2021, 17:03

Klingt doch ganz anständig wie der motor läuft. Fehlt dir denn das letzte bischen drehwilligkeit? Ich würds einfach von deiner schrauberlust abhängig machen. Wenn du denkst "boa nicht schon wieder alles aufmachen" dann lass es.
Benutzeravatar
Eumel
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 85
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: 5. Gang Zahnradpaar erneuern

Beitragvon Sallo1971 » Sa 2. Jan 2021, 11:11

Ich möchte in erster Linie, das es dem Motor gut geht. Fehlen tun mir die letzten 15 km/h jetzt nicht zwingend.
Zum Ändern muß ja nur der Ventildeckel runter. Das nervigste dabei ist immer die Dichtflächenreinigung.
Abnehmen will ich ihn sowieso nochmal, um zu sehen, wie sich die Schraubverbindung des NW-Rads mit den Langlöchern verhält.
Hatte den Deckel nur noch nie mit eingebauten Motor runter.
Um die Versucherei klein zu halten, würde ich gerne eure Meinung lesen.
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 228
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

Re: 5. Gang Zahnradpaar erneuern

Beitragvon Torn » Sa 2. Jan 2021, 20:10

Ventildeckel kannst du bedingt bei eingebautem Motor abnehmen! eventuell Motor soweit lösen, dass du ihn auf einem der vorderen Bolzen etwas drehen kannst! (Je nach Modell immer mehr oder weniger gut zu realisieren!).
Wenn dein 20W50 Öl den Motor um 15km/h bremmst, solltest du den Hersteller wechseln! Das ist ein Rollengelagerter Motor, da macht die Viskosität im Freilandversuch keinen Unterschied!

Wie bereits erwähnt, sind die Toleranzen bei dem Motor enorm, es gibt 2 NW-Zahnräder, die sich recht exakt um 1/3 Zahn unterscheiden! Den Rest musst du dir da selber raustüddeln! 130km/h lief bei mir jedenfalls keine Maschine s elbst mit sehr kurzer Untersetzung sollten nach Tacho so um die 150km/h drin sein. Das wäre ein Wert als anhaltspunkt! Wenn es dann "nur 145" sind, wär ja ok, bei 170 halt der Tacho hart daneben :D
Für jedes komplexe Problem gibt es eine einfache Lösung - und die ist falsch.
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3240
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: 5. Gang Zahnradpaar erneuern

Beitragvon Sallo1971 » Sa 2. Jan 2021, 20:44

Ich meine auch, das 150 Sachen vorher drin waren.
Naja...die KW ist zwar Wälzgelagert (Kugellager, keine Rollenlager), der Kolben wird aber auch vom Öl geschmiert und da sehe ich eher die Bremse.
War früher beim 2-Takter auch so...je mehr Öl im Gemisch desto langsamer die Karre ...Öl bremst :D

Du meinst, das ich die hinteren und oberen Bolzen rausziehen soll?
Ich schau mir das mal an...
Danke für die Tips...

Was meinst du denn...sollte die NW in Richtung spät oder doch eher früh?...bitte mit Erklärung ;D
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 228
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

Re: 5. Gang Zahnradpaar erneuern

Beitragvon Maybach » Sa 2. Jan 2021, 21:13

@Sallo

Der generelle Unterschied bei den Lagern ist entweder Gleitlager oder Rollenlager.
Zu den Rollenlagern zählen alle, bei denen sich zwischen den Lagerschalen drehend gelagerte Teile befinden. Also Walzen, Kugeln oder Kegel.

Insofern hat der Torn durchaus recht.

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Moderator....oder so
Moderator....oder so
 
Beiträge: 2076
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: 5. Gang Zahnradpaar erneuern

Beitragvon Sallo1971 » Sa 2. Jan 2021, 23:11

Maybach hat geschrieben:@Sallo

Der generelle Unterschied bei den Lagern ist entweder Gleitlager oder Rollenlager.
Zu den Rollenlagern zählen alle, bei denen sich zwischen den Lagerschalen drehend gelagerte Teile befinden. Also Walzen, Kugeln oder Kegel.

Insofern hat der Torn durchaus recht.

Maybach


Das man zwischen Gleit- und Wälzlagern unterscheidet ist genau richtig.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, sagst du, das alle Wälzlager auch Rollenlager sind. Da muß ich dir widersprechen. Das stimmt nicht...das ist seit über 30 Jahren mein täglicher Beruf als Elektromaschinenbauer.
Es wird bei den Wälzlagern unterschieden in Rollenlagern(Zylinder-,Pendel-,Kegelrollenlager), Kugellagern(Rillen-, Schräg-,Pendelkugellager), Nadellagern, Tonnenlagern, usw. und die TT600 hat Kugellager, weil sie Kugeln als Wälzkörper hat und keine Rollen.
Ferner wird dann noch unterschieden zwischen Axial, Radial und Doppelreihig.
Schau einfach mal bei SKF oder FAG in den Lagerkatalog. Da steht das alles gut beschrieben.
https://www.skf.com/de/products/rolling ... s/rbc10000
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 228
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

Re: 5. Gang Zahnradpaar erneuern

Beitragvon Torn » So 3. Jan 2021, 08:39

Einen wälzgelagerten Kolben kenne ich nicht, stelle ich mir spätestens bei derAbdichtung sehr schwierig vor in der Umsetzung, daher werden die Motoren lediglich nach der Lagerung des Kurbeltriebs unterschieden. Pleuelkopf und Nockenwelle sind ja bei diesem Motor auch "nur" gleitgelagert und das sogar relativ druckfrei, bzw. nicht alles zwangsgeschmiert. Der Pleuelfuß hat ein zweireihiges Nadellager, dass zwangsgeschmiert wird (Simmerring in dem Kurbelwellendeckel beim Ölfilter ist der Öleintritt hierfür).

Also zur Nockenwelle: so ganz grob kannst du sagen, daß je früher das ElV vor OT öffnet, desto drehfreudiger wird der Motor (im oberen Drehzahlbereich). Da du die Öffnungsdauer nicht verändern kannst, setzt die Nocke hier aber Grenzen, denn ein guter Füllgrad bei höheren Drehzahlen braucht auch ein spätes Schließen (und lange Überschneidung mit AlV) - es gibt hier auch sozusagen eine Stoßaufladung von über 100% Hubvolumen durch die Überschneidung wie beim 2-Takter.
Beim Vermessen ist wichtig, daß du das Ventilspiel auf 0,00mm stellst, sonst kann es sein, daß du an der Anlauframpe der Nocke vollkommen unreproduzierbare Werte erhältst. Hinterher natürlich wieder Ventilspiel einstellen.
Für jedes komplexe Problem gibt es eine einfache Lösung - und die ist falsch.
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3240
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: 5. Gang Zahnradpaar erneuern

Beitragvon Sallo1971 » So 3. Jan 2021, 21:34

Wie, einen wälzgelagerten Kolben kennst du nicht? Meinst das obere und untere Pleuellager?
Bei 4-Taktern wohl eher weniger gängig, das oben ein Wälzlager verbaut ist. Bei 2-Taktern Standart, würde ich sagen. Da wird alles vom verwirbelten 2t-Gemisch im Kurbelgehäuse geschmiert.
Gleitlager sehen ich funktionell als die bessere Lagerung, weil sie fast Reibungsfrei und wartungsarm sind. Nachteil: man benötigt bei 4-Taktern eine Ölumlaufschmierung. Trockenlauf zerstört sie sofort.

Nur zur Info...
ich habe mich heute doch noch dafür entschieden den Ventildeckel zu demontieren...
Er ging absolut problemlos runter ohne irgendwas anderes zu demontieren. Lediglich die 2 Kreuzschrauben und die Mutter zum demontieren der Gaszughalterung am Vergaser mussten ab.
Dann konnte man den Deckel anheben, etwas zum Vergaser bewegen und dann nach rechts rausdrehen. Genauso geht er auch wieder bestens rein.
Da haben die Japse meinen Rahmen wohl großzügig gebaut :pff:

Das Thema mit der NW ist schon klar...alles aber nur Theorie, die man so nicht praktisch auf die TT übertragen kann um Eigenschaften zu ändern.
Mich interessiert mehr, wie die TT reagiert, wenn die NW 1/2 Zahn vor oder zurück ist.
Hab sie jetzt von 0-Stellung auf 1/2 Zahn spät gestellt und wird getestet sobald das Wetter passt.
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 228
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

VorherigeNächste

Zurück zu Ersatzteile

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron