Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Platz für Neuvorstellungen, Begrüßungen, Abschiednehmen..etc.

Moderator: Forum-Wächter

Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Beitragvon frolleinr » So 29. Okt 2017, 12:35

Hallo Ihr Lieben! Ich bin die Romy aus Dresden, 33 Jahre jung und hab, wie ihr, das geilste Hobby der Welt :D ;)
Ich fahre bisher eine Mz Baghira als Sm für die Straße und eine Yz450 für die Strecke. Da un das Wetter mies wird soll eine Enduro her... Da ich von den ganzen neumodischen Elektronikschnickschnack nicht so viel halte, und auch gern mal selbst schraube, sie nicht so schwer sein sollte, nicht zu Wartungsintensiv, hab ich mich mal umgeschaut und bin auf die TT gestoßen.. hab ich vorher noch nie gesehen, gefällt mir richtig gut, ich denk die Technik ist relativ robust und falls doch was ist kann man gut selbst schrauben...

Nun ist dei Frage welche es sein soll... da ich in dem Bereich Anfänger bin, durch den Offroad beim Supermoto fahren aber doch einiges gewohnt bin und auch gern mal springe ist das die Große Frage... :?: :mrgreen: Hauptsächlich werde ich sie aber über Feld- und Waldwege bewegen, ein bisschen Endurowandern... vielleicht aber eben auch mal auf die Crossstrecke?!? :roll:

Die R gefällt mir optisch am besten, die S soll das Beste Fahrwerk haben? Die E Hat nen EStrarter, was schon nice ist, kicken geht aber auch :) Irgendwo hier hab ich glaub gelesen das man am besten die Gabel der S an die R bauen soll? Passt das so einfach? Macht sich das so bemerkbar? Was sind eure Meinungen und Erfahrungen?

Ich danke euch schonmal ganz lieb für eure Antworten!

Romy
Benutzeravatar
frolleinr
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:34

Re: Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Beitragvon becki » So 29. Okt 2017, 14:23

Hallo Romy,
und herzlich willkommen.

Ich denke in DD wird sich eine Gelegenheit finden die Tts Probe zu fahren. Meine ex TTR überwintert bei Weißwasser, wäre auch eine Möglichkeit.
Fahre am besten beide Probe. Ich mag sie beide, wobei die Tts für mich persönlich die bessere Lösung ist. ( Sitzhöhe)
becki
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 985
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Beitragvon Lulatsch » So 29. Okt 2017, 14:58

Hallo Romy,

herzlich willkommen in diesem kleinen feinen Forum!

Du hast ja schon die wichtigsten Entscheidungsgründe genannt: Optik, und Kickstarter vs. E-Starter. Im Gelände geben sich mM die von dir genannten TTs nicht wahnsinnig viel. Wenn man mal eine 2-Takt Crosse gefahren ist, oder (noch informativer) eine moderne Trial, dann unterscheiden sich unsere dicken Eintöpfe gefühlt nur um Nuancen (meist eher bedingt durch unterschiedlichen Wartungs-, Einstellungs- oder Verfallszustand) und Du kennst ja die Stories oder hast es selbst erlebt, wie jemand der/die wirklich fahren kann, auf vermeintlich minderwertigem Material mühelos Kreise fährt um den (Anfänger-) Kollegen mit der teuren Edel-Hardenduro. Gerade für Anfänger sind im Gelände (auch im einfachen Gelände) das Wichtigste: Geringes Gewicht, gute Reifen, gut eingestelltes Fahrwerk, richtige Größe / Höhe und geringes Gewicht. Ach so, und natürlich geringes Gewicht. haha. Auch empfehlenswert: Mal ein Veteranen-Cross anschauen, erstaunlich was und wie schnell man im Gelände alles anstellen kann mit einer knappen handbreit Federweg. Alles Binsenweisheiten, ich weiß. Zurück zum Thema.

Ich nehme mal an Sitzhöhe ist kein Problem für Dich, sonst hättest Du es schon gesagt? Die R ist schon üppig hoch (945 mm). Die S-Gabel braucht auch die S-Gabelbrücke, weil sie ja Upside Down ist. Sie hat außerdem 3 cm mehr Federweg als die Gabel der R, was Dir besonders im Gelände und wenn du SM gewöhnt bist, mE eine spürbar trägere Geometrie bescheren würde beim Einbau in die R. Das könnte man dann ggf. versuchen am Heck zu kompensieren zB durch Umbau / Verlängerung des Federbeins (habe ich vor Jahren bei meiner S gemacht) und durch Reduktion der Höhe der S-Gabel (weiß nicht wie weit man die oben durchstecken kann, ab einem Punkt müsste der Federweg auch gekürzt werden), aber das ist in der Summe aufwändig und ich persönlich würde davon abraten. Besser ist mM die originale Paoli Gabel und das Öhlins Federbein (ggf professionell überholt) auf deine Ansprüche optimal einzustellen. Wenn das nicht reicht solltest Du über ein anderes Motorrad oder ein anderes Gelände nachdenken. Wenn Sitzhöhe kein Problem ist und du gerne mal feste zutritts, dann ist meiner Meinung nach die R das beste Paket. Deswegen habe ich eine :D
Lulatsch
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 81
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 16:14

Re: Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Beitragvon frolleinr » Mo 30. Okt 2017, 13:08

Danke erstmal für Eure Antworten :)

JA... Sitzhöhe ist an sich kein Problem, bin 1,76 und die Baghira ist ja auch recht hochbeinig, das geht schon. Nun hab ich gestern zufällig einen mit meiner TTR getroffen, gleich angequatscht, Probe gesessen (geht gerade so, aber fürs Gelände wäre "geht gut" wohl noch besser) :mrgreen: Das ankicken war dann doch eher das Problem :roll: wenn man auf ebenen Untergrund steht ists ja vllt noch relativ einfach, im Gelände könnte es doch doof werden weil die Beine nicht ausreichen :roll: Also doch lieber eine E? Die paar Kilo mehr sind ja zu verschmerzen obwohl das Gewicht ja wohl seeehr wichtig ist :mrgreen: ;) und Klar, die hat weniger Federweg, man könnte aber vllr die Elemente der R einbauen... optisch ist se aber nicht annähernd so schön... :? hm, alles ne Sache für sich, die Eierlegende Wollmilchsau gibts leider nicht :?

Ich werde mal noch n bissl weiter gucken und schauen, hab ja keinen Stress :)
Benutzeravatar
frolleinr
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:34

Re: Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Beitragvon motoolli » Di 31. Okt 2017, 12:50

die hat weniger Federweg, man könnte aber vllr die Elemente der R einbauen...

....Hi Romy und willkommen hier. Wenn Du in ne RE die Federelemente der R, sprich Gabel und Federbein einbaust hast sitzhöhenmäßig ne TTR also nicht den gewünschten Effekt. Keine Ahnung ob man TTRE so zurecht machen kann daß das Fahrwerk passt. Frag mal Becki hier im Forum, der hat Ahnung und macht Fahrwerksarbeiten!

Viel Erfolg
Oliver
Wir haben uns verlaufen, aber wir kommen gut voran (Young@Heart)
motoolli
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 287
Registriert: So 23. Nov 2014, 17:46

Re: Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Beitragvon cyberling » Mi 1. Nov 2017, 13:55

Ich kann dir die TT600E empfehlen, da sich hier die Gabel und das Federbein einfach auf die Teile der TT600S tauschen lässt.
Die TTE ist auch häufiger im Angebot als die RE und das Fahrwerk der TTS gibt es komplett immer wieder für ca. 200-250€ bei EbayKleinanzeigen.

Ich fahre die TT600 als E/S auch im Offroadpark und bin damit sehr zufrieden. Das Fahrwerk hat eindeutig mehr Reserven als ich :)
cyberling
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 55
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 06:35
Wohnort: Emmering

Re: Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Beitragvon DonDaniel » Do 2. Nov 2017, 01:51

Moin und willkommen!
Ich habe mir Anfang des Jahres die TTRE von einem Freund ausgeliehen und bin damit ein wenig gefahren, in einem Offroadpark. Die hat einen kürzeren Federweg, aber selbst ich (1,96 und gute 100 Kilo) hab die Federung nicht ausgereizt, obwohl ich nicht zimperlich war. Ich denke, dann dürfte das für dich vermutlich auch schwer werden, da mal richtig an die Grenze zu kommen...
Davon abgesehen fahre ich selbst die TTR (schönste Mofa die ich bisher hatte!) und muss sagen, es gab schon das eine oder andere Mal, als ich einen E-Starter vermisst habe ;)
Gruß, DonDaniel

Die ist nicht zerkratzt, das nennt man "artgerechte Haltung"
DonDaniel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 16
Registriert: So 5. Feb 2017, 11:50
Wohnort: Zeven

Re: Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Beitragvon jzberlin » Do 2. Nov 2017, 06:03

Hallo Romy,
willkommen im Club! :-)
Ich hab selber 'ne TTE mit den S-Federn - also verstellbare Gabel und Öhlins-Federbein. Geht Plug&Play zu wechseln. Ich bin damit sehr zufrieden, war allerdings noch nicht auf der Cross-Piste. Da ist vermutlich die TTRE besser.
Grüße
Jörg
Parachutes work best when open.
Benutzeravatar
jzberlin
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 420
Registriert: So 4. Okt 2015, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Beitragvon julius » So 5. Nov 2017, 09:12

willkommen frolleinr,

Also, so wie ich es heraus gelesen habe, für dein Vorhaben wäre die R die bessere alternative.
Die R würde mehr oder weniger fürs Gelände entwickelt worden. Ist leichter (nicht viel) ist höher, Federbein richtig eingestellt hat die Nase vorn.
Die Gabel ist von weitem nicht so schwach wie man es sagt. Ich habe progressiven Feder eingebaut, abgestimmt auf meinen Gewicht (85kg) hat mir durch Geröll, Felsen, Schotter und selbst auf Crossbahn gute Dienste geleistet. Selbstverständlich kann man immer besser und höher und fetter, aber die Preis-Leistung muss stimmen.
...wenn nur diese verdammte Kickstarter nicht gewesen wäre. Für ein E-Starter hätte ich oft ein Königreich gegeben aber mit 33 Jahre hast sicherlich noch Power in den Beinen. Eins muss du wissen, wenn die TTR mal liegt, aufstellen und eine Zigarette rauchen, erst danach versuchen es an zu kicken. Die gute Belgarda nimmt es einen sehr übel wenn man sie auf den Boden schmeißt. :pff:
Da könntest du dich für den WinTTerCamp anmelden. Wirst fürs Probefahren sicherlich jemand finden.
Gruß Julius

Second member of "Dirty Old Men" Bild and founder member of "TDM"Bild

(code-name: "crash test dummy")
Benutzeravatar
julius
Forum Guru
Forum Guru
 
Beiträge: 1800
Beiträge: 5
Registriert: Mo 16. Jan 2006, 23:21
Wohnort: Pulheim

Re: Hallöchen aus Dresden :) + kleine Beratung...

Beitragvon Maybach » So 5. Nov 2017, 12:07

Servus nach DD,

ich habe - wie cyberling und jzberlin - die TTE einfach mit den Fahrwerkselementen der TTS "aufgepeppt" - und das ist eine sehr gute Alternative. Der einzige Schwachpunkt: die Sitzbank ist nur beschränkt tauglich für lange Touren. Da spürt man schon recht schnell, dass man auf einem schmalen und wenig gepolsterten "Brett" sitzt.

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1583
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Nächste

Zurück zu Neu Hier? Glückwünsche? Begrüßungen?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste