TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Platz für Neuvorstellungen, Begrüßungen, Abschiednehmen..etc.

Moderator: Forum-Wächter

TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Beitragvon Oliphant » Di 26. Sep 2017, 08:33

Hallo,
ich bin gerade Besitzer einer TT600R Bj. 1999 geworden und möchte mich gerne vorstellen.

Die Zusammenfassung
Oli, 53 Jahre, Wohnort Berlin und Spreewald, besitzt TT600R, die zum Cafe-Crosser-Moto umgebaut werden soll.

Die Historie
In den 80er Jahren waren Cross-Karren in West-Berlin total cool. Natürlich hat es keinen Sinn gemacht und wenn damals Supermotos schon erfunden gewesen wären, dann wäre das eigentlich das richtige Spaßgerät gewesen. Wir haben jedenfalls die Reifen mit den dicksten Noppeln aufgezogen und nen dicken Max gemacht in der Stadt. Und gecrosst sind wir auf dem sog. Nuttenacker im Botschaftsviertel am Tiergarten. CDU-Zentrale, KPMG und die ganzen Botschaften gabs damals ja nicht. Bis zur Philharmonie nur Gestrüpp und Sand. Damals hatte ich u.a. ne Honda XL500R, die ich 1993 verkauft habe.

Der Neuanfang
Danach bin ich nur noch selten mal Motorrad gefahren, bis mich im Winter 2013 ein Freund mit einem Musikvideo von Blitz Motorcycles angefixt hat. Sowas wollte ich auch machen. Ich wollte eine Dominator zum Scrambler umbauen. Damals war auch die Kiddo Uno auf meinem Moodboard. Ich habe dann aber doch eine Strassenmaschine gekauft. Jetzt steht eine zum Cafe-Scrambler umgebaute Suzuki GS 550 Baujahr 1978 mit luftgekühltem Vierzylinder in der Garage, auf die ich schon etwas stolz bin.

Der Anstoss
Irgendwie habe ich immer den Einzylindern nachgeweint. Damals wollte ich schon die härte XR-Version der XL haben, aber die konnte ich mir nicht leisten. Und ne Supermoto wäre auch was. Oder nen alter Crosser, Husqvarna 500er-2-Takt, so für die ganz Harten. Und vor ein paar Wochen hat mich dann das Fieber endgültig gepackt: Ich träumte von einer ganz schlanken, filligranen Crosskarre mit kleinen Rädern, ordentlicher Bremse, ne harte halbwegs moderne Enduro, aber auf alt gemacht und alles weg, was nicht unbedingt sein muss.

Die Suche
Also habe ich mich auf die Suche begeben. Husqvarnas sind ohne Frage cool, aber irgendwie traute ich mich da nicht ran. Die Ersatzteillage ist z.T. desolat. Jedes Jahr haben die gefühlt Alles geändert. Es gibt keine Unterlagen. Haltbarkeit soll auch nicht so doll sein. Also habe ich meinen alten Schwarm Honda XR gesucht, mittlerweile als 600er. Da waren aber alle weit weg, total fertig oder schon zum Supermoto umgebaut, Übermaßkolben, getunt auf ungeklärte Weise und teuer. Da bin ich zufällig auf eine TT600R gestossen, die schon SuMo-Räder hatte, nicht soo teuer war und erreichbar. Aber Yamaha? Dann der Öltank, der es unmöglich macht das Rahmendreieck freizumachen. Der Doppelvergaser, der quasi tuningresistent scheint. Bei Topham kostet ein Keihin für ne Honda XR 350€, nen Doppel-Keihin für ne TTR kostet ... doppelt so viel. Schwerer ist sie auch. Also doch wieder XR geschaut, bis ein Freund mir lauter Vorschläge schickte und der allererste war die TTR, die ich selbst gefunden hatte. Jedenfalls steht das Teil jetzt bei mir in der Garage.

Die Reue
Nach 400km Überführungsfahrt stellte sich leichte Reue ein. Erstmal war ich taub trotz Ohrenstöpseln. Da ist ein Leo Vince X3 dran, der mit einem kurzen Schnorchel drin war. In der Tüte mit den alternativen Auspuffeinsätzen fand ich noch krassere Teile und einen mit einem langen, ungelochten Schnorchel, der wahrscheinlich der einzige legale Einsatz ist. Den habe ich jetzt erstmal eingebaut. Dann ist mir unterwegs die Tachowelle gebrochen und ich musste feststellen, daß ne neue fast 40€ kostet. Da ich sowieso umbauen wollte kam die Idee eines Sigma-Fahrradtachos auf. Mein TÜVer hat gestern im Vorgespräch schon die Augen verdreht und mich rausgeschmissen. Dann habe ich noch ein paar Schrauben unter dem Moppi gefunden, die wohl irgendwie rausgerüttelt waren, dafür muss ich jetzt erstmal den originalen Einbauort suchen oder warten bis irgendwelche Teile abfallen. Und ich musste feststellen dass die Karre doch ganz gut Öl verbraucht hat. Von gut die Mitte zwischen H und L bin ich nach 400km Autobahn knapp unter Low.

Der Plan
Die TTR soll umgebaut werden zu einem Cafe-Crosser-Moto. Ich musste eine Weile surfen bis ich entsprechende Bikes im Netz gefunden hatte. Die SuMo-Felgen bleiben. Vorne kommt das Schutzblech runter und eine 320mm Bremsscheibe dran. Der eckige Scheinwerfer und die Lampenmaske sollen weg. Da soll alles so clean wie möglich sein und ein kleiner Rundscheinwerfer dran. Dann die Oberlinie: Das soll in Richtung Crosser von ca. 1980 gehen. Also kleiner schmaler, flacher Tank in Vintage-Lackierung und eine Sitzbank, die nicht den Tank hochklettert. Und das Heck muss irgendwie gekürzt werden. Als Tank bietet sich natürlich an einen Tank der alten XT500 zu nehmen oder wenigstens das Design aufzunehmen. Rahmendreick mache ich wohl eher nicht frei. Ich habe fast keine TTs mit offenen Luftfiltern gesehen. Mal schaun.

So, wer bis hierher durchgehalten hat, der darf jetzt gerne über mich herfallen, weil ich die geliebte TTR verstümmeln will. Oder mir mit Tipps und Ratschlägen auf die Sprünge helfen.

Viele Grüße
Oli
Oliphant
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:57

Re: TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Beitragvon Philipp93 » Di 26. Sep 2017, 11:07

Von Sigma gibt's extra nen Tacho fürs Motorrad.heißt dann nicht BC sondern MC. Wie es sich anhört kannst nicht mehr verstümmeln, nur noch retten ;-)
Und warum dann nicht gleich ne 59x wenn's möglichst alt aussehen soll?
LG
Philipp93
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 35
Registriert: So 23. Aug 2015, 21:20

Re: TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Beitragvon Lulatsch » Di 26. Sep 2017, 11:17

Hi Oli,

das hört sich interessant an! Herzlich willkommen im kleinen feinen TT Forum :)

Ich bin ja auch beim Umbauen ( viewtopic.php?f=36&t=7948 ) und habe lange nach passenden Tanks gesucht. Schließlich beim Honda XL 125 gelandet, weil der schön kurz ist.
Lulatsch
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 50
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 16:14

Re: TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Beitragvon Maybach » Di 26. Sep 2017, 12:33

Servus Oli, und herzlich willkommen!
Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978); XS650 (1982);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1414
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Beitragvon Oliphant » Di 26. Sep 2017, 12:54

Hallo Phillip,

danke für den Tipp mit dem Sigma MC. Aber der hat weder E noch ABE und wird vom TÜVonkel rundweg abgelehnt. Die Bemerkung, daß es kein Fahrradtacho sei, sondern explizit als Motorradtacho angeboten wird, wurde einfach weggewischt. Ohne ABE ist es ein Fahrradtacho, basta. Und nen Tacho hat eine DAuerbeleuchtung, wenn Licht an ist.
Hat jemand Erfahrung mit Koso DB-Ex02. Der funzt möglicherweise in einer Maschine ohne Batterie.
Oliphant
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 20:57

Re: TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Beitragvon TTREIBER » Di 26. Sep 2017, 18:47

Hallo,

Bei der Ölkontrolle ist bei falscher vorgehensweise von nix drin bis randvoll alles möglich.
Betriebswarmes Mopped im Stand 2 min tuckern lassen und genau senkrecht stellen und kontollieren. Nie bei kaltem Öl kontrollieren und nachfüllen, das passt überhaupt nicht
Ich schau gleich immer wenn ich von einer Ausfahrt komm, mittlerweile ja auf LC4 unterwegs.
Ist aber das selbe Spiel.
TTREIBER
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 56
Registriert: Mo 12. Aug 2013, 15:27

Re: TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Beitragvon jzberlin » Di 26. Sep 2017, 19:10

Hi Oli,
willkommen im Club! Lulatsch hat ein piekfeines Moped auf die Räder gestellt.
Ich selber hab 'ne TTE, da ist ein Koso-DB01-Tacho dran. Ist klein und passt gut. Der TÜV hat noch nie gemeckert.
Mach doch am besten einen Umbau-Fred auf und stell immer fleißig Bilders ein. Das Auge sieht mit...
Grüße
Jörg
Parachutes work best when open.
Benutzeravatar
jzberlin
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 332
Registriert: So 4. Okt 2015, 11:12
Wohnort: Berlin

Re: TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Beitragvon motoolli » Di 26. Sep 2017, 19:51

Hi Olli, willkommen in diesem echt genialen Forum. Hier wirst Du mit Sicherheit geholfen.

Viel Spaß

Oliver
Wir haben uns verlaufen, aber wir kommen gut voran (Young@Heart)
motoolli
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 232
Registriert: So 23. Nov 2014, 17:46

Re: TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Beitragvon Lulatsch » Do 28. Sep 2017, 10:18

Oliphant hat geschrieben:... Hat jemand Erfahrung mit Koso DB-Ex02. Der funzt möglicherweise in einer Maschine ohne Batterie.


ja, den habe ich an der TT600R und er funktioniert
Lulatsch
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 50
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 16:14

Re: TTR-Neuling aus Berlin/Brandenburg

Beitragvon Lulatsch » Do 28. Sep 2017, 10:39

irgendwie gibt es nicht den einen Thread zum Thema Tacho wo das richtig gut reinpasst, daher haue ich mal die lange Antwort zu Oliphants Frage auch hier rein:

Also den DB-Ex02 habe ich an der TT600R. Er hat auch eine eigene 3V Knopfzelle, wie Du sicher schon weißt. Auch der mitgelieferte Sensor funktioniert (in der "Betriebsanleitung" liest es sich als ob der evtl. nicht ohne Bordbatterie funktioniert, tut er aber) Allerdings nimmt der Tacho erst den Betrieb auf wenn der Motor so ca 30 Sekunden läuft. Ein freundlicher Mitarbeiter bei Koso Europe schrieb mir dazu, dass er gleich aufwacht wenn man einfach losfährt und er ein Signal vom Sensor bekommt. Das hab ich noch nicht ausprobieren können weil ich gerade auf Reisen bin. Hab immer nur auf den Tacho geglotzt und gehofft er kommt in Gang, statt einfach mal loszufahren :D ...

Bilder poste ich mal im Umbau-Thread (wenn Bilder hochladen wieder geht ...)

Ich wollte eigentlich einen Tacho von https://www.mmb-messtechnik.de die sind preiswert, solide und schön, finde ich. Da lautete die Antwort zur Frage, gehen die ohne Bordbatterie:

"die alte Generation der Tachometer (ohne integrierte Kontrollleuchten) könnte dafür genutzt werden. Vorausgesetzt die anliegende Spannung ist eine relativ konstante Gleichspannung mit max. 14,4 V Spitzenwert, ohne starke Schwankungen oder mit einer überlagerten Wechselspannung. Welche zudem auch bei Lastschwankungen (z.B. Licht an/aus) innerhalb der zulässigen Grenzen bleibt. Da ich das Motorrad bzw. die verwendete Elektrik nicht kenne, würde/kann ich die Verwendung ohne Batterie nicht empfehlen. Unsere neuen Tachometer, mit Kontrollleuchten, benötigen eine ständig anliegende Spannung, damit Datum und Uhrzeit erhalten bleibt."
Lulatsch
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 50
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 16:14


Zurück zu Neu Hier? Glückwünsche? Begrüßungen?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast