Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Beitragvon hannesf » Mo 1. Jul 2019, 14:27

ich habe vor ein paar Tagen versucht mein Lenkkopflager zu Tauschen (TT600S) Vollkommen erfolglos. Die obere Gabelbrücke habe ich gut entfernen können, dann kam diese (entschuldigung, aber vollkommen bescheuerte) Lange schraube, die in der Oberen Brücke sitzt. Selbst mit einem sehr gut Passenden Hakenschlüssel und einer fast 1m langen Verlängerung habe ich die Mutter etwa eine Viertel Umdrehung bewegt bekommen. Dann War komplett schluss. Ich habe sie dann zurück gedreht. ein kleines Stück zu viel - jetzt ist das LKL zu fest eingespannt. Gleichzeitig ist die besagte Schraube wie festgeschweißt.
Selbst mit einem Meter Hebel hat sie sich keinen Millimeter bewegt. ich habe eher Angst, dass ich die Lenkanschläge oder den Dorn zerstöre.
Und dann das logische: Ich habe sauber 3 von den Nasen für den Hakenschlüssel abgeschert.

Was mache ich nun? LKL ist zu fest und muss eh gerauscht werden, aber die Schraube lässt sich keinen Millimeter mehr bewegen.

Was kann ich tun? eigentlich sehe ich nur 2 Optionen: Den ganzen Dorn mit Muttern abflexen, und neue Gabelbrücke kaufen (Ich habe überhaupt keine Lust mehr geld in den Mülleimer zu stecken)
Oder die Mutter auftrennen und dann irgendwie runterwürgen (und hoffen, dass ich den Dorn nicht kaputt mache...)

Oder gibt es irgendein Spezialwerkzeug, Spezialtrick oder sonstiges bei dieser Situation?

... und eigentlich dachte ich die Komplizierte Sache wird sein, die Lagerschalen Rauszukloppen....

PS.: Ist die Gabelbrücke bei der TTS und TTE die gleiche? Ich habe hier noch eine komplette TTE Gabel und könnte da die Mutter bzw. die ganze Gabelbrücke nutzen...

Gruß und Dank schonmal!!!


PS.: Hat jemand so eine Mutter Abzugeben? Leider kann weder Yamaha, noch Kedo diese Mutter liefern......
Benutzeravatar
hannesf
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 68
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Beitragvon becki » Mo 1. Jul 2019, 15:22

Ist mir auch schon flöten gegangen. Auftrennen mit der Flex, Dremel an drei Seiten. Eine auch nicht mehr so geile ist noch da. Ansinsten vorsichtig erwärmen hilft manchmal.
Prinzipiell könnte ich mal ein paar nachfertigen wird aber nicht vor Oktober.
becki
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1023
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Beitragvon Eumel » Mo 1. Jul 2019, 16:07

Die Gabelbrücken von TTS und TTE sind baugleich. :positive:
Eumel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 16
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09

Re: Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Beitragvon hannesf » Mo 1. Jul 2019, 17:01

Hallo Becki,

ich hab soeben den Artikel auf deinem Blog gefunden:

Nicht verheimlichen möchte ich die anscheind einzige Art und Weise eine TT600s Gabelbrücke zu zerlegen. Dremeln und aufsprengen.
Erwärmen und gut zureden hat nichts gebracht.
Wird sicherlich auch mal ein sehr gefragtes Ersatzteil.


Auch mit dem Erwärmen habe ich leider kein Erfolg gehabt... ich denke ich muss das ding wirklich aufdremeln... ...und dann die vollkommen zerwürgte nehmen, die ich noch hier habe. Auch wenn die sich nurnoch mit einer Rohrzange bewegen lassen wird.

Noch 3 Fragen:

1. Was kann ich in das Gewinde machen, dass das nicht wieder eine Katastrophe wird? Kupferpaste? Fett? Zaubermittel?
2. Wie bekomme ich die Lagerschale von der Unteren Brücke und aus dem Rahmen? Tricks auser warm machen?
3. @Becki: Wenn du die Dinger wirlkich fertigen willst, was würde sowas kosten? Ich hätte jedenfalls starkes Interesse!!!

Gruß und Dank!
Benutzeravatar
hannesf
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 68
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Beitragvon Maybach » Mo 1. Jul 2019, 17:46

Servus Hannes,

Cu-Paste ist grundsätzlich keine schlechte Idee. Ich würde allerdings eher die Keramik-Schmierung bevorzugen, weil Du da keine "galvanische Leiter" hast resp. diese unterbrichst.

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1770
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Beitragvon becki » Mo 1. Jul 2019, 23:33

Bei 100 Stück abnehme mach ich einen guten Preis :o
Meiner Unformation nach sind sie aber verfügbar.
Zitat: Das Schmiermittel Loctite® LB 8150 auf Basis von Mineralöl, Lithiumseife, Graphit und Aluminum
becki
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1023
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Beitragvon Torn » Di 2. Jul 2019, 07:12

2. Wie bekomme ich die Lagerschale von der Unteren Brücke und aus dem Rahmen? Tricks auser warm machen?


Austreiben oder eine Schweißraupe drauf, dann schrumpft sie beim Abkühlen und fällt so raus.

Muttern aus anderen Werkstoffen zu benutzen ist mit Vorsicht zu genießen. Ich kann mich erinnern, daß vor ca 15 Jahren ein Yamahaschrauber die Ritzelmuttern immer gegen Normteile ausgetauscht hatte, da es die für weniger als die Hälfte gab und ihm die Yamaharitzelmuttern zu weich waren. Das Ende vom Lied waren zig Reklamationen, weil die Normmutter einen so harten Werkstoff hatte, das die Gewinde auf der Getriebewelle reihenweise kaputtgegangen sind!
Was die Reparatur dann kostet und der Zeitaufwand, kann sich jeder selber ausmalen!
Wer alles kostenfrei haben will, sollte sich nicht wundern auch fast kostenfrei arbeiten zu müssen!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3029
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Beitragvon hannesf » Mi 3. Jul 2019, 15:28

So.. das hat keinen Spass gemacht.
Ich habe nochmal mit aller Gewalt versucht die Mutter aufzubekommen, ohne Erfolg. Hitze, Hebel alles nix...
Also Schraube aufflexen und wegsprengen. Die Offenbarung war, dass das Gewinde auf 2cm dermaßen im A**** war, dass man es kaum als Gewinde erkennen konnte.
An dieser Stelle habe ich die Gewindereste weggedreht, und drüber / drunter in penibelster Kleinarbeit versucht es wiederherzustellen, mit ganz gutem Erfolg...

Die leichte Arbeit war, mit dem angestauten Frust die Lagerschalen / Lager rauszukloppen ;)
Jetzt sind die neuen Lager drin, und die Schraube lässt sich mit der Hand sauber aufdrehen. Toll!

Ich habe jetzt CU Paste genommen, was sinnvolleres hatte ich nicht da - und die Mutter lässt sich jetzt super wieder aufdrehen!

Gruß und Dank für das gute Zureden ;)

Bild
Benutzeravatar
hannesf
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 68
Registriert: So 6. Jan 2019, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Beitragvon Maybach » Mi 3. Jul 2019, 18:32

Kompliment! Gute Arbeit!
Wie spannst Du denn den Dorn mit der unteren Gabelbrücke zum Abdrehen? Da tät mich ein Foto interessieren ...

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1770
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Lenkkopflager Wechseln... TT600S

Beitragvon Eumel » Mi 3. Jul 2019, 19:17

Abend. Den Dorn kann man doch auspressen?! Dabei ist man die innere Lagerschale gleich mitlos.
Hab noch nen einzelnen TTS Dorn rumliegen (mit heilem Gewinde ;p). Ist übriggeblieben von meinem Gabelumbau ---> TTR Dorn + TTS Gabelbrücke
Eumel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 16
Registriert: So 3. Sep 2017, 18:09


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron