belgarda s 600 `95 was nach dem Kupplungszug kommt..

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

belgarda s 600 `95 was nach dem Kupplungszug kommt..

Beitragvon Crystall » Sa 8. Dez 2018, 20:55

Servus Leute,

erstmal kurz zu mir, ich bin neu hier im Forum und habe schon einiges an Tipps und Tricks hier mitnehmen können. Jedoch habe ich mittlerweile ein kleines Problem mit meiner TTs, was ich nicht selbst in den Griff bekomme.. Zur Problematik:

Ich war off-road unterwegs und dachte mein Kupplungszug sei gerissen, da ich plötzlich keinen Widerstand mehr hatte und keine Gänge mehr einlegen konnte. Also.. nen kleinen Berg runtergerollt und die Diagnose auf den Folgetag verschoben und ohne Kupplung (ja mein Herz blutet auch..) 20 km im Platzregen heimgefahren.

Dann habe ich festgestellt, dass der Kupplungszug gar nicht gerissen war. Am Ende des Kupplungszugs ist eine Art langer, ca. 2cm durchmesser dicker, "Stift" welcher in das Getriebe führt. Dieser ist mit einer Feder versehen. Die Feder hat aber keine Spannung, sodass ich nicht kuppeln kann. EIn Kuppeln funktioniert zwar (sehr schwach) aber nicht so stark, dass sich der "stift" dreht. Also es bewegt sich nur der Kupplungszug. Meine Vermutung war, dass die Feder iwo dran gespannt ist, da das Endstück der Feder einen hacken hat-zum einhängen. Ich finde jedoch nichts, wo ich diesen Einhaken kann. Hat jemand ein Bild von der Stelle von seiner TTs, damit ich sehe, wie es "normal" aussieht oder eine Ahnung was die Problematik sein könnte? Mein Vorbesitzer schafft es leider nicht mir das Handbuch als PDF zu schicken...

Leider habe ich die Maschine erst seid einem Monat und bin mit der nicht so vertraut wie mit meiner Bandit.

Defakto kann ich nicht kuppeln und weiß leider auch nicht, wie die Teile heißen die Defekt sind. Wollte es primär selbst machen, lerning by doing, da ich beim Schrauben selbst schon fit bin. Deswegen hab ich mir noch keinen Werkstatt rat geholt und versuche mein Glück hier..

Vielen Dank im Voraus und ich hoffe ich bin hier richtig.


Grüße aus Bamberg


Kris
Crystall
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 8. Dez 2018, 18:31

Re: belgarda s 600 `95 was nach dem Kupplungszug kommt..

Beitragvon Torn » So 9. Dez 2018, 11:00

diese außenliegende Feder ist ausschließlich zum Rückholen vom Kupplungshebel da und hat im weiteren Sinne nichts mit der Funktion der Kupplung zu tun. Wenn der Zug nun wirklich nicht gerissen ist, musst du wohl mal den rechten Seitendeckel abnehmen, ob da evtl. die Kupplung auseinandergefallen ist - könnte die zentrale Einstellschraube sein, die mangelhaft gekontert war und sich dadurch eventeull zu stark verdeht hat.

Das untere Gegenlager für den Bowdenzug ist aber da?? denn ohne das kann der Zug ja natürlich auch keinerlei Kraft auf den Ausrückhebel übertragen.....!
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3006
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: belgarda s 600 `95 was nach dem Kupplungszug kommt..

Beitragvon Pedro » So 9. Dez 2018, 13:19

Moin,

ich weiß jetzt nicht genau, ob TTR und TTS die selbe Kupplung haben.

Worauf ich hinaus will:

Ich hatte selbe Problematik mit meiner TTR.
Kupplungszug heile, aber es fühlte sich an als sei er gerissen.
Fahren war also nur ohne Kupllung möglich, anfahren seeehr interesant. :roll:

Ursache:
Die Welle, auf der der Kupplungskorb drauf sitzt ist im Motorblock gelagert.
Dieses Lager wiederum wird von 3 Schrauben und einem Blech gesichert.
Die Schrauben waren lose, beim Kuppeln schob sich der gesamte Kupplungskorb zur Seite.
Kleine Ursache große Wirkung.
Zum Kontrollieren, muss der rechte Motordeckel ab, ebenso der Kupplungskorb.
Gruß,
Peter

Sixth Member of "Dirty Old Men" Bild
(Codename: "the polisher" )
Benutzeravatar
Pedro
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 3410
Beiträge: 2
Registriert: Do 23. Aug 2007, 22:09
Wohnort: Cuxland

Re: belgarda s 600 `95 was nach dem Kupplungszug kommt..

Beitragvon Crystall » So 9. Dez 2018, 18:31

Servus,

ich habe den Übeltäter gefunden. Der Ausrückhebel ist in der Kupplung gebrochen. Wie auch immer das geht. War das erste Mal "richtig" seid ich die Maschine hab und dann sowas :P
Hab euch in dem Link mal n Bild rein, wie das ganze aussieht. Nun meine Folgefrage:

Reicht es wenn ich diesen austausche oder ist jetzt schon direkt ein Folgeschaden entstanden um den ich mich besser kümmern sollte? Hab den Hobel noch nicht aufgemacht. Muss ich aber auf jeden Fall tun da ja noch das "Reststück" drin ist.
Hat jemand noch nen Tipp oder eine kleine Reperaturanleitung für mein -hoffentlich nur- wehwehchen?


https://photos.app.goo.gl/Lh9DBBNwEPsDwXaQ6


Vielen Dank schon mal für die Antworten

Grüße :positive:
Crystall
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 8. Dez 2018, 18:31

Re: belgarda s 600 `95 was nach dem Kupplungszug kommt..

Beitragvon Torn » Mo 10. Dez 2018, 07:47

ne, da passiert nix, aber du musst die ganze Kupplung ausbauen (Druckplatte ab, Kugel und Schubstange aus der Getriebewelle raus) und auch den Hebel einer TTS haben, die von den XTs sind um 90° verdreht! Die Kreuzschlitzschraube "unter" dem Ritzel ist die Schraube, die den Ausrückhebel hält (Flanschschraube mit Zapfen). Diese lässt sich meist bescheiden ausdrehen - Schlagschrauber (manuell reicht) haben sich da bewährt!
Den Simmering für die Kupplung würde ich bei der Aktion unbedingt gleich mit neu machen - kostet im Zubehör al DIN Teil max. 4€ und die Nadellager überprüfen, nicht, daß die fest sind weil z.b. mal Wasser und Dreck eingedrungen sind. Das obere Lager bekommt man noch recht gut raus, Lagerzieher sind natürlich von Vorteil.
Und schau mal bei der Demontage, warum das gebrochen ist - ist schon sehr ungewöhnlich.

Such dir mal gebraucht so ein ein Buch von den XT600 ab 1990 - die sind vom Motor und Vergaser im Grunde eine TTS und sehr zu empfehlen, wenn man das erste mal am Schrauben ist.
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3006
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: belgarda s 600 `95 was nach dem Kupplungszug kommt..

Beitragvon Crystall » Mo 10. Dez 2018, 13:12

Servus Torn,

ja, ehrlich gesagt frage ich mich das auch. Hab mit dem Schrauber meines Vertrauens gesprochen und der hat mich auch nur sehr fragend angesehen.
Ich hab mir jetzt einen neuen "alten" gekauft für nen 10er. Technisch einwandfrei natürlich. Der Originale bei Yamaha kostet knapp 160 :P
Natürlich dann gleich mit dem Dichtsatz fürs Gehäuse.

Hab rausgefunden das mein Vorbesitzer erst vor ein paar hundert KM die Kupplung+Federn erneuert hat, vill ist da ja was schief gelaufen.
Jetzt warte ich natürlich ungeduldig auf die Teile weil ich sie sonst nicht wo anders herbekommen habe -und das gerade jetzt wo meine Frau eh 2 Tage nicht da ist..- ärgerlich.

Ein Handbuch hat er auch noch, dass lässt er mir jetzt zukommen.

Ich werde weiterhin berichten.


Liebe Grüße und vielen Dank euch!!!
Crystall
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 8. Dez 2018, 18:31


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste