Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Beitragvon Ecki75 » Do 31. Mai 2018, 13:15

Und ich wieder :D
Nachdem meine S jetzt läuft und ne Plakette hat gehts jetzt weiter:
Sobald ich auf Schotterwegen fahre - mit etwas Schräglage noch mehr - habe ich das Gefühl, dass mir der Vorderreifen seitlich verspringt aber kein Feedback über die Lenkung dazu .. keine Rucken am Lenker.
Als würde die Gabel seitlich nachgeben... schwer zu beschreiben aber sehr unangenehm. Da ich mit der Kiste einen Unfall hatte, traue ich der Sache nicht so recht. Erst dachte ich an zu hohen Reifendruck aber der ist mit 2.1 denke ich geeignet. Die Brücke und alles ist fest ... evtl. Lenkkopf zu locker eingestellt, aber hat kein Spiel ... oder bin ich nur zu ängstlich? Mit den Beinen das Rad eingekkemnt und Lenker gehalten, kann ich die Federbeine im ausgefederten Zustand leicht bewegen aber das ist doch normal, oder? Wie testet man die Stabilität der Gabel am besten?

Danke und Grüsse Ecki
Ecki75
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:35

Re: Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Beitragvon Torn » Do 31. Mai 2018, 18:23

vll einfach mal nen Gabelservice machen lassen, wenn du das selber nicht korrekt hinbekommst. Unterschiedlicher Ölstand kann auch unangenehm sein und nur vermeintlich das alte Ablassen und eine definierte Menge nachkippen bedeutet noch lange nicht, das die gleich gefüllt sind, wenn nicht wirklich gut entleert und entlüftet wurde - gleiches gilt für die Luftkammermeßmethode....
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2919
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Beitragvon becki » Do 31. Mai 2018, 18:35

2,1 bar ist ein Druck für die Straße.
Ansonsten mal Gabel entspannen, Service durchführen und mal die Einsteller benutzen.
becki
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 985
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Beitragvon Maybach » Fr 1. Jun 2018, 07:12

die Einsteller benutzen


Einfach mal alle "nullen" und dann viele Einstellfahrten machen. Das bringt echt was. Und den genannten Luftdruck fahre ich auf der Straße ...

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1583
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Beitragvon Ecki75 » Fr 1. Jun 2018, 07:57

Okay, danke... ich versuche es erstmal mit weniger Druck und wenn das nichts bringt, bringe ich sie doch lieber mal zum Händler. Was darf denn so ein Gabel-Service kosten?
Grüße Ecki
Ecki75
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:35

Re: Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Beitragvon becki » Fr 1. Jun 2018, 10:08

irgendwas zw. 100-300€. Besteh darauf, dass die Cartridge/Shimpack geöffnet wird. Es empfiehlt sich auch das Federbein mal zu machen.
becki
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 985
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Beitragvon Frank(Y) » So 3. Jun 2018, 07:59

Gut - Fahrwerkservice kann nicht schaden. Aber vielleicht ist es viel einfacher und es liegt am Fahrer. Zu wenig "Druck" auf dem Vorderrad und die Karre treibt dir auf Schotter oder Sand nach aussen. Lehn dich mal im stehend Fahren schön an die Tanks an (den Tank :wink: meine hat 2) und halte den Oberkörper überm Lenker. Im Sitzen schön weit nach vorne rutschen, Arme gut anwinkeln und hoch, Oberkörper bissl nach vorn......dann sollte das klappen. :idea:

P.S.: ....mit "zu wenig Druck auf dem Vorderrad" ist natürlich nicht der Luftdruck gemeint :wink:
Grüße - dat Franky
BildBildCodename "Kopfloser Racer"
Benutzeravatar
Frank(Y)
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 2958
Registriert: Mo 3. Jul 2006, 22:34
Wohnort: Sauerland

Re: Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Beitragvon Ecki75 » So 3. Jun 2018, 22:46

Ich danke Euch für die Tipps. Fahren auf Schotter war vielleicht von mir schlecht formuliert, gute Feldwege, auf denen mal gelegentlich ein Steinchen liegt trifft es besser, nix was man stehend fahren würde. Aber wenn der Reifen auf das Steinchen kommt, was Reifen und Gabel eigentlich wegbügeln müssten, fühlt es sich an, als wäre die Achse lose (nein, ist sie nicht, habe ich gecheckt :-))d

Bin heute einfach nur gemächlich Landstraße gecruised und sobald sich eine Spurrinne oder auch nur eine Ausbesserung im Asphalt in Fahrtrichtung bietet, wird das Vorderrad instabil ... fühlt sich in dem Moment an, als würde die Kiste seitlich weggehen ... ist echt schwer zu beschreiben.

Ich lasse es vermutlich doch mal vom Profi checken - das macht so keinen Spaß

Grüße Ecki
Ecki75
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:35

Re: Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Beitragvon felix250 » Mo 4. Jun 2018, 09:12

Hi Ecki!

Ich würde mal ursächlich weiterhin deine Fahrttechnik bzw. einfach die Physik als Ursache sehen. Lose Steine werden immer weg rollen und dir verspringt das Vorder- und Hinterrad, außer der Stein liegt noch fest in der Erde. Desweiteren ist es gar nicht so einfach auf festgefahrenen Feldwegen oder Schotterwegen mit sehr loser Oberfläche zu fahren. Hier finden die Reifen einfach keinen Halt, wenn man nicht sehr stark das Vorderrad belastet oder zuviel Gas gibt oder sich zu stark in die Kurve legt ohne das es einen Anlieger gibt.
Ich kennen jetzt leider nicht deine Fahrerfahrung, aber gerade als Anfänger reicht es häufig, wenn es erstmal überhaupt irgendwie halbwegs federt und dämpft. Eher ist die richtige Fahrtechnik und ein guter Reifen entscheidend.
felix250
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 7. Nov 2017, 11:03

Re: Stabilität Vorderachse, "verspringt" auf Schotter

Beitragvon Ecki75 » Di 5. Jun 2018, 12:54

Hi Felix,
danke für das Feedback. Erfahrung ist schwer zu sagen ... die 75, die an meinem Namen hängt, ist leider mein Jahrgang ;-)
Angefangen mit Zweirädern mit 15 und seitdem immer dabei gewesen, hartes Gelände in den letzen Jahren nicht mehr gefahren ABER: schon vor langer Zeit zum Schönwetterfahrer mutiert ;-)
Meine TT begleitet mich, seit ich 20 bin, hat aber zwischenzeitlich auch mal 10 Jahre in Einzelteilen auf mich gewartet ...
Ich denke, dass ich nicht ganz falsch liege mit der Aussage, das was nicht stimmt, sicher sagen kann ich es nicht ... könnte auch wirklich sein, dass ich zuviel Stabilität in dem Moment erwarte.
Ich muss mal jemanden finden, der ne Runde fährt und es vielleicht auch oder besser einschätzen kann, und einfach mal seinen Senf dazu abgibt.
Wie sieht es denn so aus im Raum Würzburg? TT Fahrer im schönen Unterfranken unterwegs ;-))
Reifen sind übrigens Heidenau K60.

Ein Kumpel mit sehr viel Mopederfahrung (nur leider keine Enduros) meinte, dass evtl. der Rahmen einen Treffer ab hat (wurde vor zwei Jahren von hinten umgefahren) und dadurch die Vorder- und Hinterachse nicht mehr spuren ... Ich tippe ja auch irgendwie auf einen verdeckten Schaden von dem Unfall ... Moped hat ganz schön wüst ausgesehen.


Grüße

Ecki
Ecki75
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 12:35

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste