Zylinderkopfdichtung wechseln

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon TSR1995 » Sa 9. Jun 2018, 17:27

Kleines Update...

Motor ist wieder zusammengebaut und wieder eingebaut.
Dank eurer Hilfe und etlicher Youtube Videos war es kein Problem. :o

Jedoch habe ich jetzt ein neues Problem was vorher sicherlich auch schon da war... die Elektrik.
Um die Maschine wieder zu starten habe ich min. 500 mal den Kickstarter getreten. Dabei hatte ich immer die Handbremse betätigt und das Bremslicht brannte. Als ich dies dann ohne gemacht habe,sprang Sie sofort an. Ich habe noch eine 6V Anlage drin. Ich habe Sie dann erstmal 5min. laufen lassen und dann ging Sie auf einmal aus und ich bekam sie nicht mehr an. Tank runter und an den Drähten gewackelt. Dann sprang Sie unerwartet wieder an.

Sollte ich mal die ganzen Steckverbinder erneuern oder kann es an der Zyndspule liegen?

Gruss Thorsten
TSR1995
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 4. Jan 2018, 01:31

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon Maybach » Sa 9. Jun 2018, 22:43

Servus, ich würde erstmal alles Stecker prüfen, auseinanderzeihen, ggf. die "weiberl" ein wenig Nachspannen. Dann die Stecker mit Elektronikspray einjauchen und wieder zusammenstecken.
Tipp von einem Elektronischen-Legastheniker: immer nur eine Verbindung auseinander, bearbeiten wieder zusammen.
Und bei der ganzen sinnigen Betrachtung des alten Kabelbaums gleich mal schauen, ob da vielleicht Scheuerstellen sind. Die kann man dann gleich auch "bearbeiten".

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1564
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon Torn » So 10. Jun 2018, 07:59

Das Zündsystem hat eine eigene Spannungsversorgung und nichts mit dem Lichtsystem zu tun - der Fehler scheint also im Bereich der Zündung vorzuliegen, sofern Fremdluft am Ansaugstutzen ausscheidet. Die alten TTs haben serienmäßig weder Neutral- noch Seitenständerschalter, was die Suche ungemein vereinfacht. Schau dir die Kabelei von der CDI ausgehend an Richtung Zündspule, Zündschloß (der Killschalter ist da einfach parallel mit drangehängt) und evtl. auch mal an die LiMa an - rot-braun müsste eigentlich zum laden des Kondensators in der CDI und ihre komplette Stromversorgung sein - 3 weiße mit zusätzlicher Farbe ist der Pickup, der den Kurbelwellenwinkel erfasst.

Ich kann nur empfehlen bei Gelegenheit einen neuen Kabelbaum zu bauen optimalerweise mit möglichst vielen wasserdichten Steckern gerade für den Zündungsbereich. Für die Ur-TT ist das sehr übersichtlich! Die Zündspule sehr gut mit Masse zu verbinden macht ebenfalls Sinn (Extrakabel - gerne auch noch zusätzlich auf den Motor!) Evtl. lohnt ein Umbau auf 12V-Lima der 43F/2KF Modelle, falls dazu Fragen sind auch gern per PN/Mail an mich.
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2882
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon TSR1995 » So 10. Jun 2018, 08:55

Danke. für eure Tips.
Auf 12V werde ich erst umbauen, wenn mein 20Pack an Birnen weg ist. Zur Zeit halten Sie. Wenn ich auf 12 V umbaue werde ich dann auch den ganzen Kabelbaum ersetzen. Das ist eher ein Winterprojekt.

Mit Elektrospray habe ich so meine schlechten Erfahrungen gemacht. Funktioniert am Anfang gut und dann ist der Kontakt schlimmer als vorher.
Bin am Überlegen die Steckverbindung in diesem Bereich komplett zu eliminieren und die Kabel zusammenzulöten und mit Schrumpfschlauch zu überziehen. So oft will ich den Motor eh nicht mehr ausbauen und wenn dann lötet man die 6 bis 10 Kabel wieder auseinander. Ich denke das wird mein erster Schritt sein.

Gruss Thorsten
TSR1995
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 4. Jan 2018, 01:31

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon Torn » So 10. Jun 2018, 13:48

so alte, korridierte Kabel womöglich noch mit Grünspanbildung lassen sich total bescheiden löten - ich würde eher neue Stecker besorgen. Bei Tante Louise oder so gab es diverse Japansteckverbinder-Set für adequates Geld. Weitere Modifikationen oder Tests mit neuen Bauteilen sind bei verlöteten Verbindungen doch total kompliziert....
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2882
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon motoolli » Mo 11. Jun 2018, 17:38

TSR1995 hat geschrieben:Danke. für eure Tips.
Auf 12V werde ich erst umbauen, wenn mein 20Pack an Birnen weg ist. Zur Zeit halten Sie. Wenn ich auf 12 V umbaue werde ich dann auch den ganzen Kabelbaum ersetzen. Das ist eher ein Winterprojekt.

Mit Elektrospray habe ich so meine schlechten Erfahrungen gemacht. Funktioniert am Anfang gut und dann ist der Kontakt schlimmer als vorher.
Bin am Überlegen die Steckverbindung in diesem Bereich komplett zu eliminieren und die Kabel zusammenzulöten und mit Schrumpfschlauch zu überziehen. So oft will ich den Motor eh nicht mehr ausbauen und wenn dann lötet man die 6 bis 10 Kabel wieder auseinander. Ich denke das wird mein erster Schritt sein.

Gruss Thorsten


Hallo Thorsten,
löten würde ich an dem Bock gar nix. Eine Lötstelle vibriert sich meistens wieder auseinander oder erzeugt noch schlimmere Unwägbarkeiten.
Crimpen ist das Zauberwort. Gibt, wie hier schon erwähnt, gute Crimp- bzw. oder Steckverbindungen die in einem Kabelbaum auch funktionieren, auf Dauer!!
xmas1.at in Wien ist eine sehr gute Adresse für Stecker aller Art.

Viel Erfolg

Oliver
Wir haben uns verlaufen, aber wir kommen gut voran (Young@Heart)
motoolli
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 285
Registriert: So 23. Nov 2014, 17:46

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon TSR1995 » Mo 11. Jun 2018, 20:31

Hi,
Warum soll sich eine Lötstelle auseinander vibrieren? Das kann ich mir garnicht vorstellen.
Gruss Thorsten
TSR1995
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 4. Jan 2018, 01:31

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon Torn » Di 12. Jun 2018, 00:31

es ist durchaus so, daß sich Lötstellen aufgrund der Verhärtung in der Leitung gerne durchvibrieren! Ich habe für mich die Erfahrung gemacht, daß Stecker, die lediglich gerade so im vorderen Steckebereich gelötet sind und im hinteren Bereich flexibel zum Kabel einen Übergang bilden am haltbarsten sind, während starr verlötetestes eine Halbwertzeit von paar Monaten hat! Das entspricht in der Umsetzung einer sehr guten Crimpzange, die durchaus um die 100€ kostet oder man erfindest sich ein entsprechend adequates Mittelmaß!
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2882
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon TSR1995 » Di 12. Jun 2018, 19:36

Ja, habe bereits auch danach gegoogelt und eigentlich ist es logisch... :roll: Das hätte ich nicht vermutet. :o
Werde mir bei Louis in den nächsten Tagen mal deren Steckverbindungen anschauen.

Gruss Thorsten
TSR1995
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 4. Jan 2018, 01:31

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon motoolli » Di 12. Jun 2018, 20:06

TSR1995 hat geschrieben:Ja, habe bereits auch danach gegoogelt und eigentlich ist es logisch... :roll: Das hätte ich nicht vermutet. :o
Werde mir bei Louis in den nächsten Tagen mal deren Steckverbindungen anschauen.

Gruss Thorsten


Wo kommst denn her? Vielleicht hat einer in Deiner Nähe gutes Crimpwerkzeug und verleiht es gegen nen Grillabend oder so.
Ich hab mir damals für den Tenere Kabelbaum eine gekauft. Die Guten sind nicht billig!!

Viel Erfolg

Oliver
Wir haben uns verlaufen, aber wir kommen gut voran (Young@Heart)
motoolli
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 285
Registriert: So 23. Nov 2014, 17:46

VorherigeNächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lowvis und 1 Gast