Zylinderkopfdichtung wechseln

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon TSR1995 » Fr 4. Mai 2018, 06:14

Hi,
Ich wollte mich am Wochenende mal daran begeben mein Motor neu abzudichten. So wie es aussieht ist es die Zylinderkopfdichtung.

Muss ich zum Wechsel der Zylinderkopfdichtung den Motor ausbauen?

Gruss Thorsten
TSR1995
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 4. Jan 2018, 01:31

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon Torn » Fr 4. Mai 2018, 09:09

muss man nicht unbedingt, aber es ist wesentlich entspannter, die Schwingenachse noch zu ziehen und das Teil dann vor sich zu haben, denn du müsstest alle anderen Schrauben eh entfernen, um den Motor etwas zu kippen, sonst passt das kaum den Zylinderkopfdeckel über das Nockenwellenzahnrad zu heben.
Es werden die O-Ringe der Ölsteigleitung verhärtet sein (rechte Seite) - da nur Originalteile verwenden oder Viton-Ringe besorgen - die aus den Zubehördichtsätzen taugen nix! Es sind aber zylindrische Ringe im Original - also müsstest du bei O-Ringen genau schauen, wie gut es abdichtet (evtl. 4 benutzen oder ein Hauch Dichtmasse extra - die darf aber nicht auf die Dichtfläche der Kopfdichtung gelangen!)!
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2845
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon byrd » Fr 4. Mai 2018, 11:20

Hallo unbedingt ausbauen !!!!! vor allem wenn es eine TT600R ist :P :P
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 575
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon TSR1995 » Fr 4. Mai 2018, 18:35

Ok, Danke für die schnelle Antwort.
Jetzt werde ich erstmal noch mal genau gucken wo es rauskommt.
Dampfstrahler + Trockenpusten und dann mal ohne zu fahren laufen lassen und beobachten. Dabeii ein schones kaltes Bier

Gruss Thorsten
TSR1995
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 4. Jan 2018, 01:31

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon TSR1995 » So 6. Mai 2018, 08:37

Motor ist ausgebaut und zuerlegt.
Mein Problem mit dem klingenden Geräusch habe ich wohl auch gefunden. Es war eine M6 Schraube aussen am Zylinderblock wo das Gewinde ausgerissen war. Mit einer 10cm längeren Schraube mit Mutter wird das Problem beseitigt. Es ist die fünfte aussenliegende Schraube von dem Steuerkettenkasten gewesen. Siehe letztes Bild unten rechts.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Gruss
Thorsten
Zuletzt geändert von TSR1995 am So 6. Mai 2018, 08:54, insgesamt 1-mal geändert.
TSR1995
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 4. Jan 2018, 01:31

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon TSR1995 » So 6. Mai 2018, 08:51

Torn hat geschrieben:...
Es werden die O-Ringe der Ölsteigleitung verhärtet sein (rechte Seite) - da nur Originalteile verwenden oder Viton-Ringe besorgen - die aus den Zubehördichtsätzen taugen nix! Es sind aber zylindrische Ringe im Original - also müsstest du bei O-Ringen genau schauen, wie gut es abdichtet (evtl. 4 benutzen oder ein Hauch Dichtmasse extra - die darf aber nicht auf die Dichtfläche der Kopfdichtung gelangen!)!


Hi Torn,
Ich habe mir ein Rundum sorglos Dichtungspaket von Kedo gekauft. Ich werde mal gucken was die mir für Oringe da rein gepackt haben. Meinst du den Oring, welcher in der mitte des Zylinderkopfs auf der rechten Seite in Fahrtrichtung ist?

Warum keine Dichtmasse auf der Kopfdichtung? Weil diese zu heiss wird und verbrennt und dadurch der Zylinderkopf nach kurzer Zeit wieder undicht wird?

Gruss Thorsten
TSR1995
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 4. Jan 2018, 01:31

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon Torn » So 6. Mai 2018, 21:15

ja, den zylindrischen Dichtring meine ich! Dichtmase sollte nicht auf die Zylinderkopfdichtfläche treten, weil das mit Pech die Dichtung halt ganz einfach runiert . wenn die Dichtmasse da drunter läuft und sich ungünstig verteilt, dann ist der ganze Kopf undicht (ist halt nen Lottospiel)! Die Temperaturen sind eher zweitrangig!
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2845
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon byrd » So 6. Mai 2018, 21:26

Hallo welches Baujahr ist die TT ???? da auf dem Zylinder 34K... oben steht und der Zylinderkopf der alte ist wo eine Befestigungsschraube fehlt.Bei meiner 1991 iger war schon 3AJ Zylinder und der bessere Kopf mit den kleineren Ventilen. gruß BYRD :P
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 575
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon TSR1995 » So 6. Mai 2018, 21:55

byrd hat geschrieben:Hallo welches Baujahr ist die TT ???? da auf dem Zylinder 34K... oben steht und der Zylinderkopf der alte ist wo eine Befestigungsschraube fehlt.Bei meiner 1991 iger war schon 3AJ Zylinder und der bessere Kopf mit den kleineren Ventilen. gruß BYRD :P


Das ist eine 3SW von 1992.

Gruss Thorsten
TSR1995
hält es hier immer noch aus
hält es hier immer noch aus
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 4. Jan 2018, 01:31

Re: Zylinderkopfdichtung wechseln

Beitragvon byrd » Mo 7. Mai 2018, 07:59

Da hat dann schon jemand was getauscht.Die ich damals mit Motorschaden gekauft habe war die Nockenwelle eingelaufen was den linken Gehäuse Lagersitz leicht gelöst hat.Gruß BYRD
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 575
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste