Schwinge verzogen?

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Schwinge verzogen?

Beitragvon Sesambrot » So 28. Jan 2018, 17:29

... oder vllt doch der Rahmen?

Hallo zusammen!

Nenne seit Mitte letzten Jahres eine TT600S mein Eigentum. Nun habe ich bei der Winterwartung festgestellt, dass das Hinterrad einige cm zu weit rechts hängt. Besonders bedenklich weil Reifen beim Einfedern offenbar mit der rechten Außenkante den Auspuff berührt.

Beide Exzentrerscheiben stehen auf der selben Raste weshalb ich davon ausgehe, dass das nicht das Problem ist. In der Zwischenzeit bin ich so weit, dass ich befürchte dass der Rahmen oder die Schwinge selbst krumm ist. Beschädigungen an Rahmen oder Schwinge welche auf einen Unfall hindeuten könnten der den Verzug verursacht hat kann ich aber nicht finden.

Kennt jemand das Problem? Kann sich die Schwinge durch das Abstellen auf dem Seitenständer über knappe 25 Jahre verzogen haben? Gehören die Exzentrerscheiben evtl doch nicht auf die selbe Raste? Und wie bekomme ich heraus ob die Schwinge oder der Rahmen wirklich verzogen ist?

Genügend handwerkliches Geschick zum Aus- und Einbauen ist vorhanden und gebrauchten Ersatz zu beschaffen auch relativ preiswert allerdings wäre ich mir gern sicher was zu ersetzen ist.
Benutzeravatar
Sesambrot
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 22
Registriert: So 5. Nov 2017, 00:13

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon byrd » So 28. Jan 2018, 17:43

Hallo schau mal im Netz bei Yamaha Ersatzteilkatalog ob die Teile gleich verbaut sind,die Kettenspanner müssen gleich sein.Was noch sein kann das hab ich bei einer gebrauchten Schwinge, der Bolzen wo der Kettenspanner eingreift verschlissen.Gruß BYRD :P
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 530
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Sesambrot » So 28. Jan 2018, 18:02

:roll:
Die Achse hatte ich heute schon draußen, da passt alles und die Kettenspanner (was ich als Exzenter bezeichnet habe) sind auch genau gleich eingestellt (Hab mir sogar extra die relevante Seite aus dem Ersatzteilkatalog ausgedruckt). Auch an den Bolzen sind keine Mängel zu erkennen und das Rad steht auch nicht schief sondern hat insgesamt 2cm Versatz nach rechts, daher die Vermutung auf verzogenen Rahmen oder Schwinge...

Könnten die Speichen vom Rad verstellt sein??? Die linken scheinen mir nämlich länger wie die rechten, oder soll das so? Lässt sich über die Bilder im Ersatzteilekatalog leider nicht feststellen...
Benutzeravatar
Sesambrot
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 22
Registriert: So 5. Nov 2017, 00:13

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon becki » So 28. Jan 2018, 18:22

Welcher Reifen?
becki
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 963
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Sesambrot » So 28. Jan 2018, 19:07

Heidenau K60 hinten
Benutzeravatar
Sesambrot
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 22
Registriert: So 5. Nov 2017, 00:13

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon becki » So 28. Jan 2018, 19:19

Und b
Raddimension
becki
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 963
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Sesambrot » So 28. Jan 2018, 19:33

130/80-18 66R laut Fahrzeugschein...

Falls du drauf raus willst, dass der Reifen evtl zu breit für die Felge sein könnte, müsste ich zum einen erst nachschauen was der Reifen genau für eine Größe hat und zum anderen würde das kaum was an der Tatsache ändern dass komplette Rad nicht mittig unter dem Rahmen hängt.
Es sein denn du sagst mir gleich, dass das normal ist was ich irgendwie bezweifle.
Benutzeravatar
Sesambrot
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 22
Registriert: So 5. Nov 2017, 00:13

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Maybach » So 28. Jan 2018, 22:19

Also, der Heidenau K60 passt da sicher rein.
Schau doch mal, ob bei Deiner Einstellung der Kettenspanner der Reifen mit dem Vorderrad fluchtet. Ansonsten vermute ich mal, dass das Rad entweder außermittig eingespeicht wurde - oder aber die Speichen das Leben schon hinter sich haben.

Ach ja: die Distanzen sind schon jeweils richtig montiert. Also auf der rechten Seite die längere und auf der linken Seite die kurze, die in den SiRi beim Kettenrad passt. Halt falsch: die S (wenn die senn original ist), hat keine Rucktämpfernabe).

Maybach
TT600E (1998); XS650 (1978); XS650 (1982);
Benutzeravatar
Maybach
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1465
Beiträge: 1
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 23:55

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon byrd » Mo 29. Jan 2018, 10:10

Hallo mach mal bitte ein Bild !!!!!!!!!! dann gehts leichter :roll:
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 530
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: Schwinge verzogen?

Beitragvon Chrissy » Mo 29. Jan 2018, 11:11

Tippe auf schief eingespeichte Hinterradnabe. Macht man bei manchen Sumos extra um breitere Reifen zu fahren... Check das mal!
Benutzeravatar
Chrissy
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 339
Registriert: So 12. Feb 2006, 16:08

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste

cron