Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun?

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun?

Beitragvon Daniel » Fr 3. Nov 2017, 10:43

... Das riecht nach neuem Motor?
Daniel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 19:32
Wohnort: Friedberg

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon Daniel » Fr 3. Nov 2017, 10:56

Bilder folgen...
Daniel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 19:32
Wohnort: Friedberg

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon Daniel » Fr 3. Nov 2017, 14:19

Zufällig entdeckt, bei ca. 30000km laufleistung, einseitig ist das alu Stück schon komplett verloren gegangen. . Da ich hier schon, obwohl noch nicht so lange angemeldet, Mitleser bin (Besucher Nr. 938), weiß ich hier die ein oder andere sehr direkte Antwort zu bekommen. Vielen Dank im voraus und ein grosses Lob an die Admins und die Leute, die ihr fachliches Wissen so ausführlich unterbreiten, ebenso an alle anderen, die dieses Forum seit Jahren speisen mit Tips und Tricks.... Eigentlich wollte ich nur die Ansaugstutzen erneuern und nen ölwechsel machen. :w
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Daniel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 19:32
Wohnort: Friedberg

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon Torn » Fr 3. Nov 2017, 18:23

wie kann dir das denn ausgebrochen sein? waren die anderen Schrauben nicht richtig fest? An der Stelle ließe sich das ganze noch äußerst gut schweißen - einen fähigen Aluschweißer vorausgesetzt. Das macht aber nur Sinn, wenn du den Motor komplett zerlegst, denn du hast ja mittig die Dichtfläche. Ist aber ansonsten wenig dramatisch. Das so am Mopped provisorisch schweißen zu lassen, halte ich für Blödsinn und würde dir auch kein guter Schweißer machen - Alu ist extrem dreckemfindlich. Ziehe bitte alle anderen Schrauben für den Motor am Rahmen sorgsam nochmal fest - da stimmt irgendwas nicht. Du könntest durchaus auch so noch nen Jahr fahren, wenn du nicht gerade auf Sprünge stehst und dann vll das ganze hinauszögern, bis eh mal was am Getriebe oder so gemacht werden muß. Ich könnte gewiß mal das Teil entsprechend aus nem defekten Block schneiden für Tag X - habe reichlich rumliegen....
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2683
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon PaTTRick » Fr 3. Nov 2017, 18:40

also wenn du vor hast, es noch etwas so zu lassen, dann könntest du es sicher mit Knetmetall sichern / unterstützen..
vorher schön anrauhen...
Ansonsten hat Torn alles gesagt...
TT 600 R: wie´n guter Schuh: reintreten und wohlfühlen
Benutzeravatar
PaTTRick
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1489
Beiträge: 5
Registriert: Mi 29. Apr 2009, 21:52
Wohnort: 91154 Roth

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon becki » Fr 3. Nov 2017, 18:44

Den Aufwand mit schweißen würde ich mir bei der relativ preiswerten Ersatzteillage nicht antun.
Die Frage ist doch eigentlich nur neuer kompletter Motor oder Neuaufbau mit neuen Gehäuse.
Je nachdem ob du selber Schrauben kannst und magst.


Kaltmetall klappt eher nicht.
becki
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 949
Beiträge: 1
Registriert: Do 22. Nov 2007, 18:04
Wohnort: Zittau

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon byrd » Fr 3. Nov 2017, 23:31

Und was sagt der TÜV dazu?????????????????????????ß :-:
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 511
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon PaTTRick » Sa 4. Nov 2017, 10:58

Hat sich schon jemalsein TÜV Prüfer unters Moped gelegt und nach irgendwas unterm Motor geschaut :mrgreen:
TT 600 R: wie´n guter Schuh: reintreten und wohlfühlen
Benutzeravatar
PaTTRick
Dreigelbhelmträger
Dreigelbhelmträger
 
Beiträge: 1489
Beiträge: 5
Registriert: Mi 29. Apr 2009, 21:52
Wohnort: 91154 Roth

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon Daniel » Sa 4. Nov 2017, 11:09

So, vielen Dank die Antworten! Vor dem Motorausbau werde ich nochmals versuchen, die Schadensursache zu finden, also Schraubenkontrolle etc. ,obwohl ich jetzt schon sagen kann, es wird auf harten Geländeeinsatz und unzureichender Wartung zurückzuführen sein. Geschont habe ich meine Möhre nie - IGE, GCC, StadtLandFluß, crosssTTRecken und morgens ausm Haus..... Ein anderer Motor wird eingebaut und der Alte zerlegt und wieder aufgebaut. Alles natürlich eine Frage der Zeit für einen ambitionierten Schrauber. Aber ich kenn da ja zum Glück n gutes Forum, sowohl als dass ich auch ne super Schrauberwerkstatt in der Nähe habe, die Unseren Einzylinder mag. Also ich melde mich, wenns losgeht, solange werde ich mir hier ein wenig die Zeit vertreiben... @TOM: hast du noch zwei intakte KWgehäuse :D?
Daniel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 19:32
Wohnort: Friedberg

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon Daniel » Sa 4. Nov 2017, 11:14

Oh, es heißt ja @TORN.... :o
Daniel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 19:32
Wohnort: Friedberg

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste