Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun?

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon TEWESHS » So 12. Nov 2017, 01:15

Habe meinen gerade schweißen lassen - sieht echt gut aus!

Gruß

Thorsten
Benutzeravatar
TEWESHS
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 74
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 16:50

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon cyberling » So 12. Nov 2017, 08:27

Hallo Daniel,

so wie das aussieht, würde ich damit nicht mehr zu weit fahren. Da der Motor wie Torn ja schon geschrieben hat, eine tragende Funktion einnimmt wäre ich hier wirklich vorsichtig.

Ich hätte gedacht, das die Kurbelwellengehäuse von S und R gleich sind, aber das kann dir hier im Forum bestimmt jemand mit Sicherheit sagen. Falls nicht, könnte man zumindest die Motorhalterung abtrennen und bei dir als komplettes Teil einschweißen.

Ich schicke dir meine E-Mail Adresse per PN. Falls du das Teil brauchst, dann schreibe mir am besten da.

Beste Grüße,
Sebastian
cyberling
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 55
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 06:35
Wohnort: Emmering

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon Daniel » So 26. Nov 2017, 23:08

So, nachdem ich gerade meinen wohlformulierten Text gelöscht habe, hier die kurzform : nen neuen Motor habe ich mir besorgt, teilweise muss ich Lager in schwinge und umlenkung ersetzen, der öhlins Schlauch hat sich mitm öltank angelegt und ist zum Service weg und ich hatte da nochmal ne frage : die Gabel des umlenkhebels, welche auf einer geteilten Buchse in der aufnahme unter der schwinge sitzt, lässt sich etwas hin und her schieben. Ist das normal? Laut explosionszeichnung fehlt hier kein distanzring, im forum habe ich auch keinen Beitrag zu diesem Thema gefunden. Anbei vielen Dank noch mal, den alten Motor lege ich erst einmal zur Seite, da ist erst einmal baustellenstop, die tts gehäusehälften. Passen anscheinend nach Modifikationen auf die ttr, viele Grüße aus Friedberg Hessen
Daniel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 19:32
Wohnort: Friedberg

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon Torn » Mo 27. Nov 2017, 19:31

Wenn sich die Umlenkhebel axial etwas verschieben lassen, musst du dir absolut keine Gedanken dazu machen, das ist absolut unproblematisch und vermutlich im Serienzustand schon so! Bei der Fahrwerksumenkung kommt es nur auf Radialspiel an (und da gab es bei den älteren odellen schon mehr als reichlich), das seitliche Spiel könntst du zwar mit selber organisierten Teilen beseitigen, macht aber keinen Sinn. Vermutlich fällt den meisten Schraubern das auch niemals auf oder machen sich keinen Kopf darum!
Die Gehäusehälften sind ab 1990 eigentlich alle exakt gleich - lediglich die Innereien undLiMa-Deckel sind teilweise anders (die TTR hat z.B. wegen einer gekürzten KW nen vollkommen eigenständigen, schmalen Deckel links).
Gruß, Torn

Aliis si licet, tibi non licet!
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 2683
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: Motoraufhängung am Kurbelwellengehäuse gebrochen-was nun

Beitragvon Daniel » Sa 2. Dez 2017, 08:36

2 Fragen geklärt, vielen Dank :P
Daniel
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 19:32
Wohnort: Friedberg

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste