Ölstand im Ölbehälter

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

Ölstand im Ölbehälter

Beitragvon xtbauer » Di 11. Okt 2016, 20:18

Hallo an Alle
Meine ttr hat das Problem das mal der Öltank korreckt voll ist und mal leer. Ich habe erst Öl gewechselt und weiß das genug drin ist.
Wo kommt dieses Problem her. moped leuft super. Aber wahrum ist mal Öl voll und mal leer. Hat Ölpumpe ein Problem oder ist das
normal, bleibt Motor nicht immer in selber Position stehen? dann könnte Ölpumpe in bestimpter Position Öl aus Tank in Motor ablassen
ist ja beim laufen wieder gut.
Hoffe auf Antwort
Gruß Thomas
xtbauer
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:01
Wohnort: nackenheim

Re: Ölstand im Ölbehälter

Beitragvon byrd » Mi 12. Okt 2016, 17:34

Wenn das Ölrückschlagventil nicht in Ordnung ist sackt der Ölvorrat vom Öltank in den Motor ( Kugel-Feder-Dichtring )
byrd
hat Zwillinge
hat Zwillinge
 
Beiträge: 928
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 14:53

Re: Ölstand im Ölbehälter

Beitragvon Torn » Mi 12. Okt 2016, 17:52

der Fehler mit diesem Ventil ist wohl mehr ein Marketinginstrument, um Ersatzteile zu verkaufen. Beim Trockensumpf ist das nu nicht unbedingt verwunderlich, daß bei abgestellter Maschine das Öl in den Motor läuft. Daher kontrolliert man den Ölstand auch direkt nach dem Fahren bei ausgeschaltetem Motor. Lediglich, wenn der Ölstand innerhalb weniger Stunden sehr stark absackt, sollte tatsächlich mal das Ventil und in dem Zuge sinnvollerweise auch der Simmerring im Kupplungsdeckel für die KW-Schmierung gewechselt werden.
Der Motor stoppt nicht immer in der gleichen Position - dann wäre das Ankicken ja für Jedermann ein Kinderspiel :)
Torn
 

Re: Ölstand im Ölbehälter

Beitragvon xtbauer » Do 13. Okt 2016, 20:39

Hallo an alle
kenne ttr motor sehr gurt, aber wo soll so ein ventil ,kugel feder simmering, sitzen?
Ich dachte vom Öltank gibt es nur eine direckte verbindung zur pumpe. Habe keine
Explusionszeichnung, wo kann ich diese finden?
Möchte moped noch ne weile fahren
gruß an alle thomas
xtbauer
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:01
Wohnort: nackenheim

Re: Ölstand im Ölbehälter

Beitragvon Torn » Fr 14. Okt 2016, 04:59

Unbenannt.jpg
Im Kupplungsdeckel im Bereich des Ölfilters sitzt von innen der Siri und das Ventil (Gummidichtung mit dahinter liegener, federbeslasteter Kugel).
Torn
 

Re: Ölstand im Ölbehälter

Beitragvon HarryII » Fr 14. Okt 2016, 14:12

im XT600.de Forum wurde der Ölkreislauf sehr gut beschrieben:
https://xt600.de/xt_werkstatt/_special/ ... /index.htm
in den Bildern vom Ölkreislauf sieht man wo dieses Kugelventil sitzt,
es verhindert das Zurücklaufen des Öls aus dem Ölfiltergehäuse und der Steigleitung zur Nockenwelle.
Hier kann kkein Öl in den Trockensumpf zurücklaufen!
https://xt600.de/xt_werkstatt/_special/ ... uf_34l.jpg
im nächsten Bild: Spülölkreislauf:
https://xt600.de/xt_werkstatt/_special/ ... uf_3aj.jpg
kann man sehen dass das Öl aus dem Öltank durch die Ölpumpe zurücklaufen kann.
je nachdem wie verschlissen die ist.

Kann jemand von den Spezialisten meine Erklärung prüfen bzw. bestätigen.
Gruß
HarryII
Benutzeravatar
HarryII
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 51
Registriert: So 1. Jul 2007, 12:57
Wohnort: 66693

Re: Ölstand im Ölbehälter

Beitragvon stixx » Fr 14. Okt 2016, 14:23

Ich halte das Ganze trotzdem für ziemlich überbewertet... außer es ist vollkommen im Eimer.

Nach Jahrzehnten mit vielen Yamaha-Einzylindern hatte ich da noch keine Sorgen... die Nockenwelle
läuft quasi in einer Badewanne mit Öl, und der Rest bekommt seine Ölung, sobald der Motor läuft.
stixx
wollte einen gelben Helm
wollte einen gelben Helm
 
Beiträge: 387
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 15:04
Wohnort: Süden

Re: Ölstand im Ölbehälter

Beitragvon Torn » Fr 14. Okt 2016, 16:57

Das Ölfiltergehäuse kann theoretisch sehr wohl etwa halb leerlaufen - für die Kurbelwellenschmierung ist nur ein Wälzlager verbaut. Beim neuen Ölkreislauf ist die Getriebeschmierung per externer Leitung angeschlossen, dadurch kann Luft bis zum Filter gelangen und dadurch Öl über die Kurbelwelle abfließen und aus der Steigleitung zur Nockenwelle dann auch abfließen. Die Ölpumpe ist auch nicht 100% dicht - auch nicht als Neuteil und je nach Stellung vom Rotor kann etwas Öl zurücklaufen, durch die Saugleitung.
Das ganze ist auch wirklich unproblematisch - der Siri für die KW ist zig tasusend mal wichtiger zu prüfen, denn hier würde der Filter tatsächlich schnell halb leerlaufen und die Schmiermenge im Betrieb für das Pleuelfußlager wäre arg minimiert.
Torn
 

Re: Ölstand im Ölbehälter

Beitragvon rolandk » Sa 25. Mai 2024, 12:41

Hallo, an meiner TTR schwankt der Ölstand im Öltank auch extrem. Hatte heute nach 30 Minuten Fahrt im Schauglas das Öl und 5 Minuten später (Motor lief immer) war es weg. Eventuell hat da gerade der OTR Ölkühler das Thermostat geöffnet. Danach kam das Öl nicht mehr in das Schauglas. Hab dann Öl nachgefüllt und 45 Minuten gefahren, aber immer noch kein Öl im Schauglas, dafür aber über die Entlüftung massenhaft am Luftfiler. Hab nun alles abgelassen (4L) und wieder 2,8L rein.

Muss ich mir Sorgen machen? Die TT läuft prima und der Ölkühler funktioniert auch tadellos. Komisch...

Grüße Roland
rolandk
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 71
Registriert: Fr 16. Apr 2021, 12:23

Re: Ölstand im Ölbehälter

Beitragvon rolandk » Mo 27. Mai 2024, 07:43

Hab wieder zurückgerüstet (ohne Ölkühler) und sich die Frage somit erledt.
rolandk
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 71
Registriert: Fr 16. Apr 2021, 12:23


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 67 Gäste

cron