TT geht immer aus und startet schlecht

Alles rund um die Technik der TT600

Moderator: Forum-Wächter

TT geht immer aus und startet schlecht

Beitragvon MurdockTT » Di 7. Jul 2020, 04:02

Hallo, ich habe mir eine TT 600 R Belgarda gekauft und bin am verzweifeln! Abgesehen davon bin ich hier übrigens neu. Kurz nach dem Kauf bemerkte ich den kaputten Ansaugstutzen am Vergaser. Eine Werkstatt hat den getauscht. Schon davor ging mir die TT während der Fahrt mehrfach aus. Dafür ließ sie sich aber starten. Da sie aber immer wieder aus ging, ließ ich sie mal wieder zur Werkstatt bringen. Man stellte da fest, dass der Vergaser mit Drähten notdürftig geflickt worden war. Also ein neuer gebrauchter Vergaser rein, der gereinigt wurde. Danach fuhr die TT einen Tag. Hatte das Gefühl von Leistungsverlust. Kruz darauf begann die TT wieder auszugehen und zusätzlich ließ sich der Kicker nur sehr schwer bzw teilweise fast gar nicht mehr runterkommen. Das Starten wird echt zum Kampf, obwohl ich das mit dem OT eigentlich drauf habe. Der Werkstatt gehen langsam die Ideen aus...bin mittlerweile so was von unglücklich, weil irgendwie immer mehr dazu kommt. Bin seit März 20 vielleicht 7mal gefahren.Kann es vielleicht ein Motorschaden sein, weil sie mit dem total lächerlich geflickten Vergaser zu viel Nebenluft zog? Was kann ich noch machen? Beste Grüße ins Forum
MurdockTT
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 7. Jul 2020, 03:46

Re: TT geht immer aus und startet schlecht

Beitragvon felix250 » Di 7. Jul 2020, 12:43

Grüß dich!

In welchen Situationen geht denn das Motorrad aus?
Ich würde den neuen Vergaser bzw. den Ansaugweg noch nicht ausschließen und dort erstmal noch weiter suchen.
Luftilter sauber?
Verbindungsrohre zwischen Lufi-Kasten und Vergaser dicht?
Sitzen die Ansaugstutzen zw. Vergaser und Motor richtig?
Vergaser richtig eingestellt? (Leerlauf, Schwimmerstand, Gaszugspiel, etc.)
Keine Leistung -> Membran vom Sekundärvergaser vlt. defekt?
Ventilspiel kontrolliert und eventuell korrigiert?

Ja das sind leider erstmal so die Standardsachen, die wirklich 100% passen müssen und an denen es vermutlich zu 99% liegen wird, dass die Karre nicht läuft. Das sind aber auch Arbeiten, die man selber an so einer alten Enduro machen kann und beherrschen sollte. Die Werkstatt macht dich sonst arm und schnelle Problemlösung wird es nie geben.
Das der Kicker schwer geht beim treten, könnte an zu großem Spiel des Autodekobowdenzuges (was ein Wort...) liegen. Einfach nach stellen.
felix250
gut brauchbar
gut brauchbar
 
Beiträge: 99
Registriert: Di 7. Nov 2017, 11:03

Re: TT geht immer aus und startet schlecht

Beitragvon Sallo1971 » Di 7. Jul 2020, 15:07

Wenn die Karre jahrelangen Wartungsstau hat und zudem noch vermurkst wurde, ist sie wohl eher nichts für einen Schrauberanfänger der sie zum Fahren braucht.
Wenn du keinen kennst, der da was von kennt, dann wirst du dir das Wissen nicht mal eben schnell aneignen um mit ihr glücklich zu werden und
wenn du nicht über etwas erweiterte Schrauberkenntnisse verfügst, wird's einfach nur teuer, denke ich.
Kann sein, das es nicht dein Motorrad ist.
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 180
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

Re: TT geht immer aus und startet schlecht

Beitragvon TEWESHS » Di 7. Jul 2020, 16:01

Ich denke Sallo hat nicht ganz unrecht - die TTR ist ein tolles Moped wenn sie läuft. Nur damit sie läuft sind immer wieder Schraubarbeiten notwendig. Wenn du nicht schrauben kannst oder willst und sie für alles mögliche in die Werkstatt bringen musst, wird sie dich eine Menge Geld kosten......

Ansonsten wie der Kollege Felix schon schrieb die üblichen Dinge untersuchen.

Motor defekt schließe ich eigentlich aus. Sie hat Kompression und fängt ja auch an zu laufen - nur geht sie eben wieder aus. Das deutet am ehesten in Richtung Vergaser bzw. Luftzufuhr.
Auf jeden Fall mal ordentlich Vergaserreiniger ins Benzin geben - vielleicht löst sich ja dann das Problem schon. Wenn Du nicht schon eine neue Kerze eingebaut hast, solltest du diese vielleicht auch mal anschauen und ggf. tauschen.

Wünsche Dir viel Erfolg

Gruß

Thorsten
Benutzeravatar
TEWESHS
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 110
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 16:50

Re: TT geht immer aus und startet schlecht

Beitragvon Torn » Di 7. Jul 2020, 19:02

Ich würde nach den geäußerten Problemen erstmal den Deko-Zug prüfen - der ist sehr gerne verstellt und auch sogenannte Fachwerkstätten haben nach eigener Erfahrung das Ding nicht immer richtig im Griff - wie denn auch ,wenn heutzutage keine Kickermodelle mehr gebaut werden.
Ich empfehle auch unbedingt ein Buch zu so einer Maschien - entweder Yamaha original Werkstatt Handbuch gebraucht erwerben oder so eines aus der Reihe "Ich mache es mir selbst" - selbst wenn du da "nur" ein Buch von einer XT-600 hast, so hilft es doch schon echt richtig weiter (für TTR empfehle ich 3TB!)! Die Motoren sind alle relativ baugleich und selbst Änderungen nachzuvollziehen. Wenn du dann zusätzlich noch von irgendwo die Information zu den Microfichen zu deiner TTR bekommst, solltesat du grobe Sachen selber schrauben können. Als absoluter Novice ist es natürlich enorm von Vorteil, jemand Erfahrenes dabei zu haben - auch wenn der derjenige keine TT kennt, aber vll eine Honda oder nur einen Roller! Von einem wirklich drastischen Motorschaden ist eher nicht auszugehen!
Für jedes komplexe Problem gibt es eine einfache Lösung - und die ist falsch.
Benutzeravatar
Torn
Supporter
Supporter
 
Beiträge: 3186
Beiträge: 16
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 11:03
Wohnort: Hannover

Re: TT geht immer aus und startet schlecht

Beitragvon MurdockTT » Mi 8. Jul 2020, 11:31

Vielen Dank für eure Antworten! Echt topp! @Felix250:Sie geht einfach beim Fahren langsam aus. Man merkt das. Ungefähr so, als würde man vergessen den Benzinhahn aufzudrehen...Motor wird langsamer und leiser, zuppelt etwas und aus.
Vielleicht findet ja die Werkstatt doch noch was. Vergaser hat man bereits zweimal gereinigt. Ich werde eure Tipps mal weiterleiten, vielleicht hilft das ja. Ich selbst habe leider null Ahnung vom Schrauben und kann das nicht selbst machen. Vielleicht sollte ich das noch mal alles überdenken und verkaufen...schade,finde die TTs echt schön
MurdockTT
mal eben kurz reingeschaut
mal eben kurz reingeschaut
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 7. Jul 2020, 03:46

Re: TT geht immer aus und startet schlecht

Beitragvon Sallo1971 » Mi 8. Jul 2020, 11:56

Ich meine, lieber spät als nie. Wir sind alle mal bei Null angefangen.
Hast du denn auch absolut kein Interesse daran zu verstehen, wie die Sachen so funktionieren oder hat Vaddi früher schon immer deinen Fahrradreifen geflickt??? :D

Zum Fehler:
Fließt Sprit ungehindert aus dem Tank? Funktioniert die Entlüftung? Hast du den richtigen Tankdeckel drauf?

Ansonsten ist es schwer aus der Ferne Fehler zu suchen. Fehlersuche ist immer dynamisch...Beim Fummeln und Suchen kommen einen neue Ideen
und man bezieht Auffälligkeiten in die Suche mit ein.
Gerade wenn es Multifehler sind, bekommt man sie per Ferndiagnose nicht in den Griff.
Gibt es hier niemanden im Forum, der bei dir in der Nähe wohnt?

Warum holst du dir als selbsternannter Nichtschrauber überhaupt eine defekte statt eine funktionierende Mühle? :roll:
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 180
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

Re: TT geht immer aus und startet schlecht

Beitragvon ekko » Mi 8. Jul 2020, 12:23

Moin, was n das für´n Spruch mit dem Fahrradschlauch? Und ich nehme an, dass er die TT so gekauft hat, weil finanziell gerade nicht mehr drin war. War bei meinen ersten Mopeds auch so und ich hatte auch keine Ahnung von der Schrauberei. Dann fragt man halt nach und versucht sein bestes. Lehrgeld in der Werkstatt zu zahlen hat den positiven Effekt, keinen Bock mehr auf angebliche Fachleute zu haben;)

Egal, Entlüftung kann gut sein. Schraub mal kurz vorm ausgehen den Tankdeckel auf, dann weisst Du es sicher und es ist eine Kleinigkeit.
Evtl. mal mit jemandem die CDI/TCI , was auch immer an der TTR verbaut ist, tauschen.

Woher kommst Du, Murdock?
ekko
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 17:29

Re: TT geht immer aus und startet schlecht

Beitragvon Sallo1971 » Mi 8. Jul 2020, 12:46

In seinem Profil steht die PLZ 13000. Sollte irgendwo bei Berlin sein.

Bei mir gilt der Spruch...geht nicht , gibt's nicht...und was man nicht kann, lernt man eben. Dafür ist das menschliche Gehirn ausgelegt. Nur so konnte der Mensch zu dem werden, was er jetzt ist.
Egal ob Autos schrauben, Motorräder schrauben, Elektrik, Elektronik, tapezieren, etc-pp..., lernt man so nebenbei auch, wie man eine Steuererklärung macht...
Man kann doch nicht für alles Leute holen und gerade heute ist im Internet doch wirklich alles zu finden. Dazu gehören wir auch im Forum.

Wenn ich aber lese..." Ich werde eure Tipps mal weiterleiten, vielleicht hilft das ja. Ich selbst habe leider null Ahnung vom Schrauben und kann das nicht selbst machen."
Wasn das??? Der will gar nichts lernen und selbst machen...
Vielleicht sollte er seinen Schrauber mal hier im Forum anmelden, damit zumindest keine stille Post passiert und die Unterhaltung auf einer Ebene stattfindet.

Meine Meinung...Murdock ist sicherlich ein netter Kerl. Kannst aber vergessen. So wird das nix mit der Fehlerbeseitigung und so wird er mit der TT auch in Zukunft nicht glücklich. :twisted:

Und gerade auch wenn man keine Kohle hat macht es doch Sinn, sich mit Sachen auseinanderzusetzen und zu verstehen, damit man Geld sparen kann.
Ich mach das nicht zum Geld sparen, sondern weils Spaß macht dazuzulernen.
Yamaha TT600S Bj.´95 ; Kawasaki KLR650 Bj.´88 ; Honda MT5 Bj.´80, Opel GT Bj.´73 ; BMW Z4 23i Bj.´2009
Sallo1971
hat sonst nichts zu tun
hat sonst nichts zu tun
 
Beiträge: 180
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 23:01

Re: TT geht immer aus und startet schlecht

Beitragvon ekko » Mi 8. Jul 2020, 13:45

Top Antwort Sallo, das Ding mit dem in der Werkstatt Bescheid geben, was im Forum gelesen wurde hatte ich wohl überlesen.
In Berlin sind viele LC8 Leute aber auch XTler. Evtl. bei denen mal fragen. Die TT ist doch relativ rar, aber gibt sicher wen aus der Ecke hier.

Felix hatte schon viel aufgelistet.
Ich hatte die Problematik vor 2 oder 3 Jahren, weil die Verbindungen vom LuFi zum Vergaser in der Länge geschrumpft waren. War damals sauschwer was zu bekommen, hatte Glück auf ebay, wobei der rechte auch schon wieder fast zu kurz war...Evtl. gibt es mittlerweile nachbauten, obwohl die oft auch Mist sind. Viel Glück und Erfolg.
Ich hasse es, wenn Hersteller keine Ersatzteile mehr liefern.
ekko
vielleicht meint er es ernst
vielleicht meint er es ernst
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 17:29

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste